Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Neubau Doppelturnhalle Bitzius

Bild Legende:

Das Schulhaus Bitzius wurde 1909 erbaut. Um 1928 wurde auf der nördlichen Schmalseite der dreigeschossigen Schule eine Turnhalle angebaut. Die Schulanlage ist im Inventar der städtischen Denkmalpflege als schützenswert eingestuft; sie wurde 1998 – 2000 saniert und befindet sich weitgehend im Originalzustand.

Die bestehende Einfach-Turnhalle war sanierungsbedürftig und für einen zeitgemässen Schulsport ungeeignet. Sie sollte deshalb abgerissen werden, um genügend Platz auf dem engen Terrain zu schaffen. Aus diesem Grund wurde 2008 ein offener, anonymer Projektwettbewerb für eine Doppelturnhalle ausgeschrieben.

Projektbeschrieb

Das 2009 aus dem Projektwettbewerb hervorgegangene Projekt der Berner Architekten Weiss und Bucher (wbarchitekten) nutzt die gegebene Topographie des Ortes optimal aus. Anstelle der bestehenden Turnhalle wird eine neue, grosszügige Doppelturnhalle weitgehend unterirdisch, aber trotzdem natürlich belichtet und mit Sichtbezug nach aussen realisiert. Damit werden die Interessen der Nutzerschaft wie auch diejenigen von Städtebau und Denkmalpflege optimal berücksichtigt. Das Dach der geplanten Halle wird der Schule als Allwetterplatz dienen, damit geht keine Pausenfläche verloren.

Projektziele

Mit dem Bau der Doppelturnhalle wird dringend benötigter Turnraum in Bern Ost bereitgestellt. Das Projekt entspricht den Vorgaben des BASPO für Sportanlagen sowie den Vorgaben für hindernisfreies Bauen. Ausserdem wird die Doppelturnhalle im MINERGIE-Standard erstellt und erfüllt damit die energiepolitischen Vorgaben des Gemeinderats.

Termine

Baubeginn: Dezember 2015

Geplanter Bezug: Herbst 2017

Kosten

Fr. 16,7 Millionen

Planung

  • Architektur: wbarchitekten
  • Landschaftsarchitektur: Hager Partner AG, Zürich
  • Bauingenieurarbeiten: Hartenbach + Wenger AG, Bern
  • Haustechnik: Alpha-Plan AG, Rothrist und Grünig + Partner AG, Liebefeld-Bern
  • Bauphysik und Akustik: Grolimund + Partner AG, Bern

Das Projekt überzeugt weiter durch

  • ein einfaches, durchdachtes Gesamtkonzept, welches einfache Betriebsabläufe ermöglicht und Räume von hoher Qualität generiert
  • die optimale Tageslichtnutzung von Norden
  • einfaches und kompaktes Tragsystem
  • durch die Realisierung der Doppelturnhalle kann der Nutzungsdruck nach Sporthallenflächen abgefedert werden.

Weitere Informationen.

Fusszeile