Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Erweiterungsneubau Volksschule Pestalozzi

Visualisierung VS Pestalozzi
Bild Legende:

Die Schulanlagen im Schulkreis Mattenhof-Weissenbühl sind stark ausgelastet, beziehungsweise überbelegt. Steigende Schülerzahlen im Quartier machen einen Ausbau der Infrastruktur notwendig. Die Volksschule Pestalozzi ist davon besonders betroffen. Als kurzfristige Lösung wurde im Sommer 2016 auf der Munzingerwiese ein Modulbauprovisorium für vier Klassen in Betrieb genommen. Als definitive Lösung soll auf der dem bestehenden Schulhaus Pestalozzi gegenüberliegenden Parzelle ein Neubau für die Erweiterung der Volksschule Pestalozzi erstellt werden.

Projektbeschrieb

Das aus einem Wettbewerb hervorgegangene Siegerprojekt sieht einen viergeschossigen kompakten Baukörper mit einem kleinen Fussabdruck vor. Der Erweiterungsneubau wird sechs Basisstufenklassen, einen Mehrzweckraum mit Foyer, einen Raum für textiles Gestalten sowie die dazugehörenden Nebenräume umfassen. Das Gebäude gewinnt in gestalterischer Hinsicht durch die leicht geknickten Fassaden und das sanft geneigte Dach an Spannung und ordnet sich mit der weiterentwickelten Gebäudehülle mit der prägenden Holzfassade und dem Spiel der Fensteranordnung als eigenständiger Baukörper in das bestehende Quartierbebauungsmuster ein. Der ursprünglich stark reduzierte Haupteingang wurde zu Gunsten einer besseren Erkennbarkeit nach Westen ausgeweitet und bildet einen fliessenden Übergang zwischen Innen und Aussen. Damit erhält das Gebäude eine klarere Adresse, zusätzlich wird die Wegführung in den Gartenbereich unterstützt. Das Gebäude ist als Massivbau konzipiert und unterkellert.

Projektziel

Der Neubau Pestalozzi trägt wesentlich zur Bewältigung der Schulraumknappheit im Schulkreis Mattenhof-Weissenbühl bei. Die neuen Räumlichkeiten sind basisstufentauglich. Durch die Nähe zum gegenüberliegenden Schul­haus Pestalozzi werden die Klassen des neuen Standorts die Tagesschule, weitere Fachräume und die Turnhalle in der bestehenden Schulanlage mitbenutzen können. Die Anlage bietet eine anregende Lernumgebung und einen abwechslungsreichen Aussenraum. Das Projekt entspricht den Kriterien der Nachhaltigkeit, das Gebäude dem Standard Minergie-P-Eco.

Termine

Geplanter Baubeginn: 1. Quartal 2018
Geplanter Bezug: Frühling 2019

Kosten

Fr. 11,83 Millionen

Planung

  • Architektur: spaceshop Architekten und Planer GmbH, Biel
  • Landschaftsarchitektur: Weber & Brönnimann AG, Bern
  • Bauingenieurarbeiten: Zeltner Ingenieure AG, Belp
  • Haustechnik: Gruner Roschi AG, Köniz
  • Bauphysik und Akustik: Grolimund + Partner AG, Bern

Weitere Informationen.

Kontakt

Kontakt Telefon 031 321 66 11

Fusszeile