Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Sprachwechsler

Deutsch

Content navigation

Beistandschaften

Die Berufsbeiständinnen und Berufsbeistände führen Beistandschaften für Kinder und Erwachsene. Die Fachstellen Häusliche Gewalt und Stalking Beratung beraten betroffene Personen in rechtlichen und persönlichen Fragen.

Die Massnahmen im Bereich Beistandschaften werden durch die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Bern (KESB Bern) angeordnet, um schutzbedürftigen Personen die notwendige Unterstützung und Hilfe zukommen zu lassen. Die Beiständinnen und Beistände unterstützen Kinder und Erwachsene.

Kindesschutzmassnahmen

Gemeinsam mit Eltern, Bezugspersonen und dem sozialen Umfeld gewährleisten Berufsbeistände den Schutz der Kinder. Sie haben zum Ziel, die Eltern in ihrer Erziehungsverantwortung zu unterstützen und Kinder auch in schwierigen Situationen zu begleiten.

Erwachsenenschutzmassnahmen

Berufsbeistände und Private Mandatstragende (PriMa) unterstützen Betroffene und ihre Angehörigen, zum Beispiel, wenn infolge einer Krankheit, von Suchtproblemen oder Demenz Hilfe beansprucht werden muss oder wenn die Kontrolle über die eigenen Finanzen verloren geht. Sie verwalten Einkommen und Vermögen, klären Sozialversicherungsansprüche ab und vertreten die Betroffenen in Rechtsgeschäften. Weitere Informationen zum Erwachsenenschutz finden Sie hier.

Fachstellen Häusliche Gewalt und Stalking

Die Fachstellen Häusliche Gewalt und Stalking bieten Betroffene vertrauliche und kostenlose Beratung zu rechtlichen Fragen und Handlungsmöglichkeiten.

Fachstelle PriMa Beratung

Die privaten Beistände werden durch die Fachstelle PriMa Beratung professionell unterstützt. Sie erhalten Antworten und Tipps zu den vielfältigen Fragen, die sich in der Betreuung stellen.


Weitere Informationen.

Kontakt

Amt für Erwachsenen- und Kindesschutz Telefon + 41 31 321 67 67

Fusszeile