Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Sprachwechsler

Deutsch

Content navigation

Erwerbsersatz für Dienstleistende und Mutterschaftsentschädigung

Das Alters- und Versicherungsamt (AVA) der Stadt Bern prüft Gesuche von Dienstleistenden und Müttern beziehungsweise deren Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Und es richtet die entsprechenden Leistungen aus.

Säugling. Bild: pixabay
Bild Legende:

Das Bundesgesetz über den Erwerbsersatz für Dienstleistende sowie bei Mutterschaft (EOG) regelt verbindlich, wer unter welchen Voraussetzungen und in welchem Umfang Anspruch auf Leistungen hat. Das AVA ist in seinem Zuständigkeitsbereich dafür besorgt, dass Versicherte beziehungsweise Arbeitgebende die ihnen zustehenden Leistungen erhalten. Im Einzelnen beinhaltet dies die folgenden Aufgaben:

  • Beraten der Versicherten und Arbeitgebenden in allen Fragen zum Erwerbsersatz.
  • Entgegennehmen der Gesuche um Ausrichtung von Erwerbsersatz, Beurteilen der Anspruchsberechtigung und Eröffnen des Entscheids.
  • Ausrichten des Erwerbsersatzes mittels Verrechnung mit den geschuldeten Sozialversicherungsbeiträgen, in Ausnahmefällen direkt an die anspruchsberechtigte Person.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Informationsstelle AHV/IV.

Merkblätter

Merkblätter
Titel Bearbeitet
Datei PDF documentMerkblatt Erwerbsersatz bei Dienstleistungen nach Beendigung einer Ausbildung 09.03.2016

Weitere Informationen.

Fusszeile