Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Sprachwechsler

Deutsch

Content navigation

Recyclistin und Recyclist EFZ

Recyclistinnen und Recyclisten verarbeiten mit Maschinen und Werkzeugen Abfallstoffe zu Wertstoffen. Sie sortieren, lagern und verladen die Materialien zur Wiederverwertung. Nebenprodukte entsorgen sie umweltgerecht.

Das erwartet dich

Die umweltgerechte Entsorgung und Verwertung von Abfall steht im Zentrum des Recyclisten-Berufs. Er ist somit ein Cleantechberuf mit grossem Zukunftspotenzial. Recyclistinnen und Recyclisten sammeln weggeworfene Materialien, sogenannte Wertstoffe, und verwerten diese zu neuen weiter. Zu diesen Wertstoffen gehören zum Beispiel Sperrgut, Elektronikschrott, Kabel, Papier, Karton, Batterien, Altöl, Kunststoffe usw. Doch auch Bauschutt, Altmetall oder Alteisen gehören dazu. Diese Wertstoffe werden angeliefert, durch den Recycling-Betrieb abgeholt oder von Unternehmen und Privatpersonen vorbeigebracht.
Recyclistinnen und Recyclisten sortieren die Materialien nach verschiedenen Kriterien: die Qualität von Kupfer, Eisen- oder Nichteisenmetalle, holzstoffartiges oder nassfestes Papier usw. Wenn es nötig ist, reinigen sie die Wertstoffe. Danach bereiten sie das Material auf (rezyklieren), damit es möglichst oft wiederverwendet werden kann.
Damit die Wertstoffe später in spezialisierten Betrieben wie Giessereien zu neuen Produkten verarbeitet werden können, zerkleinern Recyclistinnen und Recyclisten zu grosse oder zu schwere Teile. Dazu setzen sie verschiedene Werkzeuge und Maschinen ein: Trennscheiben, hydraulische Schneidegeräte, elektrische Plasmaschneidbrenner und Shredderanlagen.
Recyclistinnen und Recyclisten wissen, welche Schadstoffe die Umwelt gefährden und wie sie damit umgehen müssen. Betriebsfremde Nebenprodukte (Schadstoffe) sortieren sie aus und entsorgen sie umweltgerecht. Sie führen auch einfache Instandhaltungsarbeiten an Maschinen und Anlagen aus. Die Arbeit in der lärmigen Umgebung birgt Gefahren. Recyclisten halten sich deshalb streng an die Vorschriften zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Ihre Arbeit ist wichtig, denn sie hilft, dass weltweit weniger natürliche Ressourcen, wie zum Beispiel Erdöl oder verschiedene Metalle, verbraucht werden müssen.

So verläuft die Ausbildung

Die Grundbildung dauert drei Jahre. Dein Lehrbetrieb für die praktische Ausbildung ist Entsorgung+Recycling Bern (ERB). ERB bietet periodisch einen Ausbildungsplatz an.
Die Berufsfachschule absolvierst du im ersten Semester während einem Tag pro Woche, im 2. Semester während zwei Tagen pro Wochen und im 2. und 3. Lehrjahr jeweils während einem Tag pro Woche in Horgen ZH (BZZ).
Die berufsbezogenen Fächer sind Rezyklieren von Wertstoffen, Gestalten der Betriebsorganisation und sichern der Qualität, Erhalten von Wertstoffen und Schützen der Umwelt und Gewährleisten von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.
Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Lehre zusätzlich die Berufsmittelschule besucht werden.
Die überbetrieblichen Kurse finden jeweils in Lindau auf dem Strickhofstatt.

Das bringst du mit - Anfoderungsprofil 

  • abgeschlossene Volksschule
  • Interesse für Umweltschutz
  • Freude am Umgang mit Maschinen
  • technisches Verständnis
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • Dienstleistungsbewusstsein
  • Schwindelfreiheit
  • Freude an der Arbeit im Freien und Wetterfestigkeit
  • robuste Gesundheit

Mehr über den Beruf und über mögliche Weiterbildungen nach der Grundbildung: www.recyclist.ch

 

Weitere Informationen.

Kontakt:
Mike Reubi
Telefon +41 31 321 79 49
mike.reubi@bern.ch

 

Häufig gesucht

Fusszeile