Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Was gilt es zu beachten?

Mit dem Vermieten eines Zimmers gegen Hilfe und Unterstützung werden die Vermietenden zu Arbeitgebenden und die Studierenden zu Arbeitnehmenden. Daraus ergeben sich sozialversicherungsrechtliche sowie steuerliche Abrechnungs- und Beitragspflichten. Ebenfalls sind gesetzliche Bestimmungen bzgl. der Untermiete sowie den Dienst- und Hilfeleistungen zu beachten.

Arbeitsinhalte

Die Studierenden können Hilfe- oder Dienstleistungen in Haus und Garten übernehmen wie beispielsweise Fenster putzen, Einkaufen, PC-Support leisten, administrative Unterstützung bieten oder Gesellschaft leisten. Es ist von Gesetzes (GesG Kt. Bern) wegen jedoch ausgeschlossen, pflegerische Unterstützungsleistungen zu erbringen, darunter fallen beispielsweise Hilfe beim Essen und Trinken oder Medikamente abgeben.

Mietwohnungen

Wird ein Zimmer in einer Mietwohnung vermietet, so handelt es sich um ein Untermietverhältnis, das die ausdrückliche, am besten schriftliche Zustimmung des Vermieters benötigt. Der Vermieter darf diese nur aus triftigen Gründen verweigern.

Sozialversicherungsbeiträge

Sobald Sie jemanden in Ihrem Haushalt gegen Entgeld oder Naturallohn (z.B. zur Verfügung stellen eines Zimmer) beschäftigen, sind Sie in den allermeisten Fällen verpflichtet, Sozialversicherungsbeiträge abzurechnen. Der Betrag beläuft sich für die Vermietenden sowie für die Studierenden auf je rund Fr. 20.--/Monat  und wird einmal pro Jahr abgerechnet. Gerne sind wir Ihnen bei diesen administrativen Aufgaben behilflich.

Falls Sie sich selbst um dieses Thema kümmern möchten, finden Sie detaillierte Informationen auf dem Merkblatt für Hausdienstarbeit der Informationsstelle AHV/IV . In privaten Haushalten ist es möglich, das vereinfachte Verfahren zu benutzen; weitere Informationen dazu finden Sie auf dem Merkblatt für das vereinfachte Abrechnungsverfahren für Arbeitgebende.

Wo müssen Sie sich anmelden?

Die Zweigstelle der kantonale Ausgleichskasse am Ort der Zimmervermietung ist zuständig für die Abrechnung der Sozialversicherungen. In der Stadt Bern ist dies die AHV-Zweigstelle an der Bundesgasse 33. Die Mitarbeitenden stehen Ihnen für die Beantwortung von Fragen unter der Telefon-Nr. 031 321 66 89 gerne zur Verfügung.

Unfallversicherung

Der Vermieter bzw. die Vermieterin muss den/die Studierende gegen Unfall versichern. Diese Versicherung beläuft sich auf rund Fr. 100.--/Jahr und kann bei einer privaten Unfallversicherung ohne grossen administrativen Aufwand abgeschlossen werden. Gerne unterstützen wir Sie dabei. Weitere Informationen finden Sie unter Punkt 9 im Merkblatt für Hausdienstarbeit.

Steuern

Sofern die Studierenden das vereinfachte Abrechnungsverfahren wählen, wird die Quellensteuer (5 % von 345.--/Monat vom Studierenden zu bezahlen) fällig. Ansonsten muss der/die Studierende das Zimmer beim Einkommen als Naturallohn zu Fr. 345.-- pro Monat (PDF, 108.4 KB) versteuern.

 

Weitere Informationen.

Häufig gesucht

Fusszeile