Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Sprachwechsler

Deutsch

Content navigation

Aktuell

Unter Aktuell finden Sie Ausschreibungen für Stipendien, Links zu Medieninformationen und Wissenswertes zur gegenwärtigen Arbeit von Kultur Stadt Bern.

Kunst und Bau Wettbewerb Volksschule Pestalozzi, 2017

Für den Erweiterungsneubau der Volksschule Pestalozzi in Bern schreibt Hochbau Stadt Bern einen Kunst und Bau Wettbewerb für Kunstschaffende aus. Die Teilnahme steht Kunstschaffenden aller Sparten offen. Bitte beachten Sie die speziellen Wettbewerbs-, Bewerbungs- und Präselektionsbedingungen. Die Angaben zum Verfahren und zum Bauprojekt stehen zum Download auf folgender Webseite zur Verfügung:

Einzureichende Bewerbungsunterlagen: Kurzes Motivationsschreiben mit Bezug auf das spezielle Verfahren; Verweis auf Webseite und/oder kompaktes Dossier (Praxis/CV); Kontaktangaben.
Eingabeschluss: Freitag 9. Juni 2017

Eingabeadresse: renato.nell@bern.ch

Neuer Text der Nationalhymne

Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft hat vor längerer Zeit einen neuen Text zur Nationalhymne vorgeschlagen. An verschiedenen 1. August-Feiern wurde letztes Jahr neben dem traditionellen auch der neue Text gesungen, so auch in der Stadt Bern. Untenstehend finden Sie die Partitur mit dem Text in deutscher Sprache.

Weitere Informationen zum Hintergrund des neuen Textes sowie die Versionen in den anderen Landessprachen sind unter www.nationalhymne.ch zu finden.

Hauptstadtkultur: neue Ausschreibung für das Jahr 2018

Die Kommission Hauptstadtkultur lanciert die dritte Projektausschreibung. Bis zum 27. September 2017 können künstlerische Projekte für die Unterstützung durch den Kredit Hauptstadtkultur eingegeben werden. Aus dem Kredit Hauptstadtkultur werden künstlerische Projekte gefördert, die für die Stadt Bern besonders bedeutend sind, regionale und nationale Ausstrahlung haben sowie die Teilhabe der Bevölkerung am kulturellen Leben anregen und stärken. Es stehen jedes Jahr rund 600 000 Franken zur Verfügung; über die Hälfte stammt aus dem Bundesbeitrag an die Stadt Bern.

Soziale Sicherheit

Im Jahr 2015 haben die Konferenz der kantonalen Kulturbeauftragten und die Städtekonferenz Kultur eine Studie über die soziale Sicherheit der Kunst- und Kulturschaffenden in Auftrag gegeben. Gestützt auf die Studie von Prof. J.-A. Schneider und Dr. A. Meier und auf deren Empfehlungen hat die Städtekonferenz Kultur im Sommer 2016 Handlungsempfehlungen an ihre Mitglieder formuliert. Die Stadt Bern setzt diese Empfehlungen ab 2017 konkret um und empfiehlt den Kulturschaffenden, sich freiwillig in einer zweiten oder dritten Säule zu versichern. Die freiwillig geleisteten Beiträge sollen von den Arbeitgebern oder im Rahmen der Projektförderung verdoppelt werden.  Das Merkblatt "Soziale Sicherheit (PDF, 30 KB)" von Kultur Stadt Bern beschreibt die Details.

Vier-Jahresplanung 2016 - 2019

Kultur Stadt Bern blickt auf das erste Jahr der Vier-Jahresplanung 2016 bis 2019 zurück (siehe Zeitung Kultur Stadt Bern, N° 3) 

Berner Kulturgespräche: Eine neue Plattform des Kulturdialogs

Vernetzung der Kulturszene und Vermittlung ihrer Arbeit und Anliegen gegen aussen: Dies ist der Zweck einer neuen Gesprächsreihe, welche Kultur Stadt Bern und das Kornhausforum Bern zusammen organisieren und durchführen. Die Reihe beginnt Anfang Februar mit einem «unter uns»:  Der neue Schauspieldirektor von Konzert Theater Bern, Cihan Inan, stellt sich dem Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der freien Theaterszene. Am 20. Februar findet ein Podium mit Stadtpräsident Alec von Graffenried zu seinem Kulturverständnis und zu seinen ersten Vorstellungen über Berns Kulturpolitik der kommenden Jahre statt. 

Zur Medienmitteilung

Weitere Informationen.

Fusszeile