Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Sprachwechsler

Deutsch

Content navigation

Gemeinsame elterliche Sorge

Sie wollen die gemeinsame elterliche Sorge für Ihr Kind regeln? Sie fühlen sich als Eltern verantwortlich und Sie wollen die Obhut, den persönlichen Verkehr oder die Betreuung sowie den Unterhalt für Ihr Kind gemeinsam regeln? Wir helfen Ihnen dabei.

Unverheiratet, aber die gemeinsame elterliche Sorge ein Thema

Sie sind unverheiratete Eltern und wollen das gemeinsame Sorgerecht?

Sie sind unverheiratet und wollen das Sorgerecht für Ihr Kind gemeinsam ausüben? Dies können Sie. Geben Sie bei der zuständigen Behörde die entsprechende Erklärung ab. Die gemeinsame Erklärung von Ihnen kann zusammen mit der Anerkennung des Kindes durch den Vater auf dem Zivilstandsamt erfolgen oder zu einem späteren Zeitpunkt persönlich auf dem Amt für Erwachsenen- und Kindesschutz abgegeben werden. 

Was erklären Sie damit?

Mit der Erklärung über die gemeinsame elterliche Sorge bestätigen Sie, dass Sie bereit sind, die Verantwortung für Ihr Kind gemeinsam zu übernehmen und dass Sie sich über die Obhut, den persönlichen Verkehr oder die Betreuung sowie über den Unterhaltsbeitrag für das Kind verständigt haben. Eine schriftliche Vereinbarung wird für die Erlangung des gemeinsamen Sorgerechts nicht mehr vorausgesetzt. Leben Sie jedoch nicht in einem gemeinsamen Haushalt oder sind die familiären Verhältnisse komplexer, dann wird der Abschluss einer entsprechenden Unterhaltsvereinbarung empfohlen. Die Vereinbarung kann bei Bedarf auch zu einem späteren Zeitpunkt abgeschlossen werden.

Sie können sich vor der Abgabe der Erklärung über die gemeinsame elterliche Sorge kostenlos bei uns beraten lassen. Auf Wunsch erarbeiten wir mit Ihnen auch eine Unterhalts- oder Elternvereinbarung. Die Genehmigung der Vereinbarungen durch die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Bern (KESB Bern) ist gebührenpflichtig.

Ist ein Elternteil nicht bereit, die Erklärung über die gemeinsame elterliche Sorge abzugeben, so kann der andere Elternteil an die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Bern (KESB Bern) gelangen, welche über die elterliche Sorge entscheidet. 

Wer wir sind:

Wir sind Fachleute und sind an guten Dienstleistungen interessiert. Wir sprechen verschiedene Sprachen und organisieren auch Übersetzer und Übersetzerinnen.

Unsere Beratung ist gratis. 

Für Fragen im Zusammenhang mit der gemeinsamen elterlichen Sorge stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer + 41 31 321 69 07 zur Verfügung.

Für Terminvereinbarungen wählen Sie die Telefonnummer
+ 41 31 321 67 57. 

Weitere Informationen.

Zuständige Stelle

Fachstelle Elterliche Sorge
Amt für Erwachsenen- und Kindesschutz
Predigergasse 10
Postfach
3001 Bern
Tel. + 41 31 321 69 07
Fax + 41 31 321 72 71

Fusszeile