Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Sprachwechsler

Deutsch

Content navigation

Zoneneinteilung in der Umgebung der Kernkraftwerke

Um jedes Kernkraftwerk sind drei Zonen festgelegt, in denen es aufgrund der zeitlichen Verhältnisse oder möglicher Auswirkungen eines Unfalls besonderer Vorkehrungen bedarf.

In der Eidgenössische Notfallschutzverordnung  sind die Gebiete rund um die schweizerischen Kernkraftwerke bezeichnet, in denen es aufgrund der möglichen Auswirkungen bei einem Unfall besonderer Vorkehrungen bedarf. Die Gebiete werden als Zonen bezeichnet. Um jedes Kernkraftwerk sind drei Zonen festgelegt. Die Zonen 1 und 2 umfassen das Gebiet um ein Kernkraftwerk, in dem für die Bevölkerung bei einem Unfall eine Gefahr entstehen kann, die rasche Schutzmassnahmen erfordert.

Zone 1

Die Zone 1 umfasst ein Gebiet um ein Kraftwerk mit einem Radius von etwa 3 bis 5 km. Beispiel: Die Gemeinde Mühleberg gehört zur Zone 1.

Zone 2

Die Zone 2 schliesst an die Zone 1 an und umfasst ein Gebiet mit einem Radius von etwa 20 Kilometern. Die Zone 2 ist in 6 Gefahrensektoren von je 120 Grad eingeteilt. Beispiel: Die Stadt Bern gehört zur Zone 2 des Kernkraftwerks Mühleberg.

Zone 3

Das übrige Gebiet der Schweiz wird als Zone 3 bezeichnet.

Der aktuelle Stand der Zonenpläne ist auf den Internetseiten des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats (ENSI) einsehbar.

Downloads

Downloads
Titel Dokumentdatum
Datei PDF documentEidgenössische Notfallschutzverordnung 13.08.2013
Datei PDF documentKonzept Notfallschutz 30.09.2015

Weitere Informationen.

Fusszeile