Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Fundbüro

Die Uhr verloren? Eine Sonnenbrille gefunden? Melden Sie sich beim Fundbüro der Stadt Bern!

Gefundene Gegenstände

Sie haben in der Stadt etwas gefunden und wissen nicht, wem es gehört? Geben Sie es bei uns im Fundbüro ab.

Täglich werden viele Gegenstände verloren oder versehentlich liegengelassen. Neben dem materiellen Wert haben viele Dinge für die Betroffenen einen hohen persönlichen Wert. Wir erleben immer wieder, wie gross die Freude unserer Kundinnen oder Kunden ist, wenn wir Ihnen das Verlorene zurückgeben können.

Deshalb: Bringen Sie uns vorbei oder schicken Sie uns, was Sie gefunden haben.

 

Wichtig:

  • Gefundenes dürfen Sie nicht behalten. Schweizweit ist jede und jeder gesetzlich verpflichtet, die Sachen in einem Fundbüro abzugeben (vgl. Art. 720; Schweizerisches Zivilgesetzbuch).
  • Finderlohn: Sobald das Fundstück vermittelt werden konnte, haben Sie als Finderin oder Finder Anrecht auf einen Finderlohn von ca. 10 Prozent des Wertes der Fundsache. Ausnahmen: Auf Hausfunde, Diebesgut und Fundgegenstände aus Geschäften gibt es keinen Finderlohn.
  • Wenn sich die Besitzerin oder der Besitzer nicht innerhalb eines Jahres gemeldet hat, steht Ihnen die Fundsache zu. Sie erhalten diese gegen eine Aufbewahrungsgebühr von ca. 5 Prozent des geschätzten Wertes.
    Ausnahmen: Persönliche Gegenstände wie Ausweise oder Schlüssel werden aus Sicherheitsgründen nicht weitergegeben.
  • Falls Fundgegenstände nicht vermittelt werden können, werden diese ca. alle 2 Jahre öffentlich verkauft.

Verlorene Gegenstände

Sie haben in der Stadt etwas verloren – einen Regenschirm, den Schlüssel oder das Handy? Das Team des Fundbüros hilft Ihnen gerne weiter. Sie können uns eine E-Mail senden, anrufen oder am Schalter vorbeikommen.

  • Melden Sie sich innert 3 Monaten, wenn Sie etwas verloren haben.
  • Fragen zu Schlüsseln stellen Sie bitte mit Angabe der Schlüsselmarke und Nummer per E-Mail oder Briefpost. Telefonische Auskünfte dürfen wir aus Sicherheitsgründen nicht geben.
  • Sie erhalten eine schriftlich Mitteilung, wenn die Fundsache eindeutig identifiziert ist.
  • Die Finderin resp. der Finder erhält einen Finderlohn von 10 Prozent des Wertes der Fundsache.
  • Diebesgut, Hausfunde und Fundgegenstände aus Geschäften sind nicht finderlohnpflichtig.
  • Nicht vermittelte Fundgegenstände werden in der Regel alle zwei Jahre öffentlich verkauft.
  • Falls Sie Ihren Gegenstand im Bahnhof oder in den Transportmitteln von SBB, BLS, RBS oder BernMobil verloren haben, wenden Sie sich an das Fundbüro der SBB respektive an das Fundbüro von BernMobil. Den Link auf die Website finden Sie in der rechten Spalte.

Weitere Informationen.

Fusszeile