Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Sprachwechsler

Deutsch

Content navigation

Alltagslärm / Verhaltenslärm

Lärm, der direkt oder indirekt durch alltägliche Aktivitäten von Menschen erzeugt wird.

Alltagslärm wird auch als «untechnischer Lärm» bezeichnet. Darunter fällt Schall, welcher sich keiner technischen Anlage zuordnen lässt. Unter die Begriffe Alltagslärm und Verhaltenslärm fallen die verschiedensten Lärmarten, für die in der Lärmschutz-Verordnung (LSV) weder Belastungsgrenzwerte noch Beurteilungsmethoden festgelegt sind, wie z.B. Lärm von Freizeitaktivitäten, von Gartengeräten (Rasenmäher, Laubbläser usw.), von Glocken, von Tierhaltungen und Tierschreckanlagen, von privaten Veranstaltungen.

Damit geräuschintensive Alltagstätigkeiten nicht zu Lärmbelästigungen werden, bestehen Ruhezeiten und Verhaltensregeln. Lärmige Arbeiten während der Ruhezeiten sind bewilligungspflichtig. Weitere Informationen zum Thema finden Sie im Reglement zur Bekämpfung des Betriebs- und Wohnlärms (PDF, 29 KB).

Zuständigkeit

Ihr Ansprechpartner bei übermässigen Lärmeinwirkungen durch Alltagslärm und Verhaltenslärm ist die Orts- und Gewerbepolizei der Stadt Bern.

Für Alltags- und Verhaltenslärmsituationen gibt es keine allgemein gültige Beurteilungsmethode mit zahlenmässigen Grenzwerten. Es ist daher jeweils eine Einzelfallbeurteilung notwendig.

Weitere Informationen.

Fusszeile