Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Sprachwechsler

Deutsch

Content navigation

Ozon (O3)

Hier werden Ihnen Sachverhalte rund um den Luftschadstoff Ozon nähergebracht

Der Sauerstoffgehalt der Luft liegt bei 20 Volumen%. Dieser Sauerstoff liegt in der Form von O2 vor, d.h. dass immer zwei Sauerstoffatome miteinander verbunden sind. Diese Form des Sauerstoffs ist die Grundlage unseres Lebens.

Stickoxide und flüchtige organische Verbindungen können unter der Einwirkung von Sonnenlicht den Sauerstoff veranlassen, sich in 3er Gruppen, dem Ozon oder chemisch O3 , anzuordnen. Bereits ein Gehalt von 120 µg/m3 O3 (das entspricht 0.000062 Volumen%) kann für viele Menschen zu gesundheitlichen Auswirkungen führen.

Herkunft/Entstehung

  • Bodennahes Ozon ist ein Sekundärschadstoff und entsteht unter Einwirkung von Sonnenlicht aus Stickoxiden (NOx) und flüchtigen organischen Verbindungen (VOC).

Hauptquellen

  • Strassenverkehr, Industrie und Gewerbe (Vorläufersubstanzen)

Eigenschaften

  • Konzentriertes O3 ist ein blaues, reaktives, stark ätzendes, explosives, stechend riechendes Gas. Es ist wegen seiner Explosionsneigung in hoher Konzentration schwer zu handhaben. In geringer Konzentration hat es einen charakteristischen Geruch und dient als Desinfektionsmittel (z. B. für Bäder).

Auswirkungen

  • Ozon reizt die Schleimhaut der Atemwege, verursacht Druck auf die Brust, vermindert die Leistungsfähigkeit der Lungen, schädigt Pflanzen.

Anmerkung

  • Die Problematik des bodennahen Ozons ist nicht zu verwechseln mit dem Ozonloch. In Höhen von 20 km bis 50 km schützt uns das Ozon vor zu viel UV-Strahlung. Durch die Emission (Ausstoss) von FCKW und den Flugverkehr wird diese Ozonschicht angegriffen und damit unser Schutz gefährdet.
    FCKW steht für Fluorchlorkohlenwasserstoffe, die in Treibgasen, Kältemitteln und Lösemitteln enthalten sind. Heute sind diese Stoffe in den meisten Anwendungsbereichen verboten.

Weitere Informationen.

Fusszeile