Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Umweltpreis

Am 23. November 2017 wurde zum fünften Mal im Rahmen des Umweltmanagements und der nachhaltigen Beschaffung der Stadt Bern ein Umweltpreis vergeben. Umweltgerechtes Verhalten bei der Arbeit, ökologische Verbesserungen und entsprechende Projekte zahlen sich aus.

And the winner is...

Bild Legende:

...die Kita mixmax Schönegg!
Je früher Kinder mit dem Thema Nachhaltigkeit in Berührung kommen, desto leichter fällt es ihnen, einen Bezug zu einer umweltfreundlichen Lebensweise zu erwerben. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt die Kita mixmax eine bunte Vielfalt von Massnahmen um. Sie reichen vom Vermeiden von Abfall über das kreative Weiterverwenden von Gegenständen bis hin zum ideenreichen Recyceln. Wussten Sie, dass man aus alten Zeitungen Schnur machen kann?

Die Jury hat sich vom ganzheitlichen Ansatz und vom pionierhaften Charakter des Nachhaltigkeitsprojekts beeindruckt gezeigt: «Der sorgfältige Umgang mit Ressourcen und die Rücksicht auf die natürliche Umwelt wird den Kindern beispielhaft vorgelebt. Die Kinder nehmen die Ideen auf und geben diese weiter, wodurch ein starker Multiplikationseffekt erzielt wird», sagt Jurypräsident Thomas Bongard.

Impressionen Umweltpreis 2017

Weitere preisverdächtige Eingaben

Neun Abteilungen der Stadtverwaltung und der stadtnahen Betriebe haben 2017 ein Projekt eingereicht. Das sind so viele wie seit der ersten Durchführung des Wettbewerbs 2009 nicht mehr.

  • Angepasste Prozesse in der Archivierung und Digitalisierung der städtischen Steuerverwaltung STVB reduzieren den benötigten Speicher massiv und sparen damit Energie.
  • In den familienergänzenden Betreuungseinrichtungen wird so nachhaltig wie möglich eingekauft und gekocht.
  • Das Schulhaus Brünnen setzt im Elternkontakt auf Mail statt Brief und spart dadurch jährlich zig-tausende Blatt Papier.
  • Die Fair Trade Town Bern bekennt sich zum Fairen Handel.
  • Mit Hallo Velo haben im August 15'000 Velofahrerinnen und Velofahrer einen 40 Kilometer langen autofreien Rundkurs in Beschlag genommen.
  • Das Energiemanagementsystem von Energie Wasser Bern ewb ist neuerdings ISO 50001 zertifiziert, was Analysen und Bewegungen von Energieflüssen erlaubt.
  • Das Umweltmanagement von Stadtgrün Bern fristet kein gesondertes Dasein mehr, sondern ist in die Prozesse des QM eingebaut. Damit werden Risiken und Umweltaspekte dort gemanagt, wo die Arbeit stattfindet.
  • Die Berufsbildung der Präsidialdirektion führt jährlich für Lernende eine Sensibilisierungskampagne im Kontext Gebäudereinigung, Entsorgung und Recycling, Energiemanagement durch. Die neuen Lernenden aller Berufe arbeiten als Assistentin/Assistent mit dem Hausdienst mit.

 

Wer kann am Wettbewerb teilnehmen?

Der Wettbewerb richtet sich an Abteilungen und Gruppen jeder Grösse. Mitmachen können Teams der Stadtverwaltung, Schulen, von BERNMOBIL sowie Energie Wasser Bern. Er findet alle zwei Jahre statt.

Weitere Informationen.

Fusszeile