Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Sprachwechsler

Deutsch

Content navigation

Warmbächliweg KVA

Bild Legende:

Projektbeschreibung

Die Lage

Zwischen Steigerhubel-Schulhaus, Bremgartenwald und Bremgartenfriedhof befand sich die alte Kehrichtverwertungsanlage (KVA) der Stadt Bern. Dank Neubau der Kehrichtverwertungsanlage in Forsthaus West kann auf dem Areal der alten KVA ein Wohnquartier entstehen. Die Ausrichtung des Hanges nach Südwesten, eine freie Sicht dank der Hanglage, die direkte Nachbarschaft zu Grün- und Erholungsräumen sowie die zukünftige ÖV-Erschliessung mit dem Inselbus bieten beste Voraussetzungen für die Realisierung attraktiven Wohnraumes.

Das Projekt: STRAWBERRY FIELDS

Mit einem städtebaulichen Ideenwettbewerb wurde die künftige Bebauungsstruktur des Areals der alten Kehrichtverwertungsanlage ausgewählt: Als bestes Gesamtkonzept für die Neubebauung des Areals der alten Kehrichtverwertungsanlage hat die Jury STRAWBERRY FIELDS der Züricher Arbeitsgemeinschaft BHSF Architekten GmbH und Christian Salewski erkoren. Die Verfasser des Projekts liessen sich bei der Namensgebung vom Beatles-Song Strawberry Fields aus den 1960er-Jahren inspirieren. Das Bild der Erdbeerfelder passt zur Vorstellung, die die Architekten vom zukünftigen Wohnquartier Warmbächliweg haben: Die privaten und öffentlichen Grünräume sollen bedeutend sein. Urban gardening, das Gärtnern rund um die Wohnhäuser, soll ein Thema sein.

Zentrum des neuen KVA-Quartiers wird gemäss STRAWBERRY FIELDS ein Hof sein, der vom Stadtbach durchflossen wird. Daran angrenzend werden sechs Baufelder in zwei Zeilen angeordnet. Die Baufelder sind als Sockel mit verschiedenen Niveaus zu verstehen, die durch Rampen und Treppen miteinander verbunden werden. Bestehende Sockelgebäude und Stützmauern werden umgenutzt und weiterverwendet, so auch das heutige Gewerbehaus an der Güterstrasse 8. Die unteren Geschosse der künftigen Gebäude sollen als Ateliers, Ausstellungs- und Werkstatträume dienen, oben soll künftig gewohnt werden.

Weiteres Vorgehen / Termine

Der Gemeinderat hat im Sommer 2016 entschieden, sämtliche sechs zur Verfügung stehende Baufelder im Baurecht an folgende gemeinnützige Wohnbauträger abzugeben:

  • Eisenbahner Baugenossenschaft Bern (Baufeld O1),
  • Wohnbaugenossenschaft Warmbächli (Baufeld O2),
  • Fambau Genossenschaft (Baufeld O3),
  • Baugenossenschaft Aare Bern (Baufeld U1),
  • npg AG für nachhaltiges Bauen (Baufeld U2),
  • Baugenossenschaft Brünnen Eichholz (Baufeld U3).

Als nächste Schritte werden die Reservationsvereinbarungen unterzeichnet, die Baurechtsverträge ausgearbeitet und die zweite Entwicklungsphase mit den Projektwettbewerben gestartet. Die Stadt Bern wird den weiteren Entwicklungsprozess weiterhin eng begleiten.

 

Bauvorhaben:   Wohn- und Arbeitsnutzung
Anzahl Wohnungen:   ca. 250 Wohnungen
Wohnungsmix:   noch offen
Zone:   Zone mit Planungspflicht und Dienstleistungszone
BGF total:   40‘000m2 davon mindestens 80% für Wohnzwecke
Stadtteil:   III Mattenhof-Weissenbühl
Link auf Stadtplan:   Warmbächliweg KVA

Weitere Informationen.

Kontakt

Immobilien Stadt Bern
Daniel Conca
Bundesgasse 33
3011 Bern
Tel. +41 31 321 65 89

Fusszeile