Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Bern für alle - Ihre Ideen sind gefragt!

Wir arbeiten an einer «Stadt für alle mit Fokus Migration». Zurzeit setzen wir unsere Ziele mit dem Schwerpunkteplan 2018-2021 um. Was kommt danach? Am Partizipationsanlass vom Mittwoch, 27. Januar 2021, können Sie bei der Erarbeitung des neuen Schwerpunkteplans 2022-2025 mitwirken. Eingeladen sind in der Stadt Bern wohnende Personen, die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung und interessierte Fachpersonen – mit und ohne eigener oder familiärer Migrationserfahrung.

Jetzt anmelden: Partizipationsanlass Schwerpunkteplan 2022-2025

Bild Legende:

Die Stadt Bern erarbeitet einen neuen Schwerpunkteplan für die Jahre 2022-2025. Hierzu organisiert das Kompetenzzentrum Integration einen Partizipationsanlass. 

Datum: 27. Januar 2021 
Ort und Uhrzeit: Online, 18.30 - 21.00 Uhr 

Wir werden Sie über die Ergebnisse des aktuellen Schwerpunkteplans (PDF, 587.2 KB) informieren. Ausserdem erläutern wir die Ziele und mögliche Themen des Schwerpunkteplans 2022-2025. Es gibt zwei Diskussionsrunden in kleinen Gruppen. Dort können Sie als Teilnehmer, Teilnehmerin Ihre Anliegen deponieren. Sie können aus folgenden Themen zwei für die Diskussion auswählen: 

  • Aktive Bürger*innenschaft: Wie kann die Stadt Bern die Teilhabe mit und ohne Schweizer Pass in den verschiedenen Bereichen des Lebens in der Stadt weiter fördern? (Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu verschiedenen Partizipationsmöglichkeiten in der Stadt Bern oder hier zum Projekt DeutschBon).

  • Diversity in der Stadtverwaltung: Als Arbeitgeberin und in der Kommunikation soll die Stadt Bern eine Vorbildfunktion übernehmen und die Vielfalt der Bevölkerung widerspiegeln. Welche konkreten Massnahmen könnte die Stadt Bern in den nächsten Jahren umsetzen, um dieses Ziel zu erreichen?

  • Rassismus und Diskriminierung: Die Stadt Bern organisiert jährlich die Aktionswoche gegen Rassismus und engagiert sich bei anderen Projekten in diesem Bereich (wie das Projekt Dialog III gegen Racial Profiling oder das City-Mapping Bern Colonial): Wo müssen wir die Anti-Rassismusarbeit verstärken? 

  • Kindheit und Jugend: Die Chancengerechtigkeit in der Schule; die Aufenthaltssicherheit der Eltern als Voraussetzung um sich hier «zu Hause» zu fühlen; die Förderung der Partizipation und des Empowerments von Kindern und Jugendlichen mit eigener oder familiärer Migrationserfahrung, das Projekt Deutschlernen vor dem Kindergarten sind wichtige Themen für die Stadt Bern. Welche Themen dürfen nicht vergessen gehen? Welche guten Beispiele aus Quartieren, anderen Städten, Ländern könnten in der Stadt Bern umgesetzt werden?

Melden Sie sich unter folgendem Link bis zum 19. Januar 2021 für die Veranstaltung an. In der Anmeldung wählen Sie bitte zwei Themen für die Gruppendiskussionen aus. Wir stellen Ihnen einige Tage vor der Veranstaltung den Link für den Online-Anlass zu. 

Weitere Informationen.

Kontakt

Fachbereich Information und Vernetzung Telefon +41 31 321 60 36

Fusszeile