Navigieren auf Stadtgalerie

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sprachwechsler

Deutsch

Content navigation

Aktuelle Ausstellung

1.11. – 7.12.2019

Mia Sanchez
Truths, Scoops, Consequences

Eine Figur gekleidet in einen Mantel und mit aufgesetzter Sonnenbrille wandert durch die städtische Kulisse Mailands. Eine Detektivin ist die Protagonistin des Films Fists Full of Secrets (2019), der für die erste institutionelle Einzelausstellung Truths, Scoops, Consequences der Künstlerin Mia Sanchez in der Stadtgalerie Bern entstanden ist. Die dandyhafte Figur folgt Personen, Zielen und Hinweisen, die den Betrachter*innen verborgen sind. Es bleibt unklar, ob auch die Detektivin verfolgt wird. Sie sucht nach Resonanzen im städtischen Raum, die sich beim Umhergehen ergeben, statt nach eindeutigen Ursache-Wirkung-Beziehungen. Sie ist präsent, und doch entzieht sich ihre stoische und mysteriöse Autonomie gängigen Verhaltensmustern. Sie bewegt sich asynchron zu der den städtischen Alltag strukturierenden Zeit. Was sie antreibt, ist nicht die Wiederherstellung einer sozialen Ordnung, nachdem sie durch ein mögliches Verbrechen erschüttert wurde. Das in fortlaufender Wiederholung gezeigte Video dehnt den Moment umherschweifender Offenheit ins Dauerhafte.

Mia Sanchez’ Arbeiten beschäftigen sich mit Rhythmus, Struktur und Wahrnehmung von Zeit, Sprache und Erzählung in unterschiedlichen künstlerischen Formaten wie Video, Fotografie, und Skulptur. So wie die umherwandernde Figur der Detektivin eingebunden ist in wechselnde Situationen, geht auch Mia Sanchez situationsbedingt vor: Sprache ist für sie stets gebunden an Körper, Gemeinschaft, Beziehung und Überlieferung. «Language is communal, but there is no community».* Die Protagonist*innen ihrer Videos sind oft Künstler*innen aus ihrem Umfeld, mit denen Mia Sanchez arbeitet. Persönliche Beziehungen und Erinnerungen vermengen sich mit Fiktion und sind nicht mehr voneinander zu trennen. Das Fiktive ist genauso persönlich, und das Persönliche lässt in Mia Sanchez’ Arbeiten immer auch eine politische Dimension erahnen.

«Once you have returned to the world of the social clocks, your body-temperature rises and your physical speed readjusts to the twenty-four-hour day».* Verschiedene Zeiten durchdringen Körper, Material und Sprache in Mia Sanchez’ Werk: etwa die an Erzählmedien gebundene, fiktive Zeit; die Lebenszeit und die genealogische Zeit; die strukturierende Zeit von Kalender und Uhren; die planetaren Jahres- und ihre Vegetationszeiten. Die Subjekte in den Erzählungen der Künstlerin sind verstrickt in diese Zeitlichkeiten, deren Rhythmen und gesellschaftliche Imperative.

Die skulpturalen Arbeiten von Mia Sanchez sind oft seriell und spielen mit Skalierung und Bühnenhaftigkeit. Durch Wiederholung und szenenhafte Settings werden narrative Zusammenhänge angedeutet. Manche wirken wie Requisiten aus einem Puppenspiel; durch ihre Assoziationen mit Kindheit eröffnen sie Erinnerungsräume. Als serielle Objekte bewegen sich die Erinnerungsstücke jedoch weg vom rein Persönlichen ins Gesellschaftliche. Die weibliche Figur der Detektivin – die in Fists Full of Secrets durch die Künstlerin Costanza Candeloro gespielt wird, in anderen Arbeiten aber durch andere Darstellerinnen verkörpert wird – ist Leitmotiv der Ausstellung Truths, Scoops, Consequences. Ihr umherschweifender Blick kann parallel zur Erfahrung der Besucher*innen gelesen werden und offeriert so mögliche Zugänge zur Ausstellung, die immer auch dazu einladen, Erzähl- und Genrekonventionen zu befragen.

*Zitat aus Mia Sanchez’ Video Four Seasons and One in between Each (2018)

Weitere Informationen.

Veranstaltungen

Do, 31.10.2019, 18 Uhr
Eröffnung

Mi, 20.11.2019, 18 Uhr
Öffentliche Führung mit Übersetzung in Gebärdensprache

Mi, 04.12.2019, 18 Uhr
Öffentliche Führung mit Luca Beeler und Anna Marcus

 

Fusszeile