Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Volksschule Baumgarten

Konzeptskizze neue Volksschule Baumgarten
Bild Legende:
Konzeptskizze der Volksschule Baumgarten

Um im Osten der Stadt Bern dringend benötigten Schulraum bereitzustellen, soll in den heutigen Büroräumen an der Nussbaumstrasse 29 eine Schule für die Oberstufe eingebaut werden.

Das Bürogebäude umfasst zwei Türme sowie einen Teil des Verbindungsbaus. Die Parzelle gehört der Burgergemeinde Bern und wurde im Baurecht an die Axa Anlagestiftung mit Sitz in Winterthur abgegeben, welche das Bürogebäude vermietet. 

Projektbeschrieb

Für den Einbau der Volksschule Baumgarten sind grössere bauliche Massnahmen notwendig, insbesondere im Innenausbau, bei der Haustechnik sowie im Aussenraum. Nach dem Umbau wird die Volksschule Baumgarten, die als Oberstufenzentrum geplant ist, Platz für 18 Klassen bieten. Das entspricht dem Bedarf für die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre an den Schulstandorten Laubegg und Altstadt/Schosshalde. Das neue Oberstufenzentrum soll auf längere Dauer genutzt werden. Der Mietvertrag läuft unter Ausschöpfung aller Optionen über 25 Jahre.

Die Räumlichkeiten werden ohne Ausbau vermietet. Das heisst, dass unter anderem keine Innenwände vorhanden sind. Die Raumaufteilung kann somit frei gewählt werden. Die Stadt Bern will die Chance nutzen und die Anordnung der Räume gemäss neuem pädagogischem Ansatz gestalten. Neben Unterrichts- und Fachräumen sollen für die Schülerinnen und Schüler persönliche Arbeitsplätze eingerichtet werden. An diesen können sie unter Aufsicht der Lehrpersonen den Schulstoff selbstständig vertiefen und eigene Projekte umsetzen. Die Innenwände sollen im Leichtbau erstellt werden, so dass sie ohne grossen baulichen Aufwand wieder demontiert werden können.

Zur Verbesserung der Raumqualität werden verschiedene Massnahmen umgesetzt: Unter anderem wird eine neue CO2-gesteuerte Lüftung mit Wärmerückgewinnung eingebaut. Die Wände und Decken erhalten einen neuen Anstrich und die Decken werden so ausgestaltet, dass sie schallabsorbierend wirken. Im ganzen Gebäude – ausser in den Korridoren und im Untergeschoss – werden neue Bodenbeläge verlegt.

Nicht möglich ist der Einbau einer Turnhalle in die Büroräumlichkeiten. Für den Sportunterricht soll deshalb auf der Rasenfläche des nahe gelegenen Schulhauses Bitzius eine Turnhalle erstellt werden. Weiter steht am Standort Nussbaumstrasse nur wenig Aussenraum zur Verfügung. Die Pausen werden die Schülerinnen und Schüler auf Dachterrassen, auf kleineren Aussenflächen oder in Pausenbereichen im Innern des Gebäudes verbringen können. 

Projektziel

Der Stadt eröffnet sich mit der Volksschule Baumgarten an der Nussbaumstrasse 29 die Chance in diesem Schulkreis, für die nächsten Jahre den nötigen Schulraum zu sichern. So kann mit dem Projekt ein Oberstufenzentrum zeitnah und mit einem innovativen Unterrichtskonzept realisiert werden. Der dringend benötigte, zusätzliche Schulraum der im Einzugsgebiet liegenden Schulstandorte Altstadt/Schosshalde und Laubegg wird damit für die nächsten Jahre abgedeckt. Die Mietlösung erlaubt es, dass auch in Zukunft eine Anpassung an einen sich allfällig wandelnden Bedarf erfolgen kann, beispielsweise indem Mietflächen gekündigt werden.

Termine

Volksabstimmung: 15. Mai 2022
Baubeginn: 3. Quartal 2022
Bauende Volksschule Baumgarten: Herbst 2023
Bauende Turnhalle:  Juni 2024

Kosten

Die Stimmberechtigen haben im Mai 2022 über einen Baukredit von 24,5 Millionen Franken für den Einbau der Volkschule Baumgarten und den Bau einer Turnhalle genehmigt. Die Eigentümerin des Gebäudes an der Nussbaumstrasse hat vertraglich zugesichert, sich an den Baukosten an ihrer Liegenschaft mit 5,5 Millionen Franken zu beteiligen. Der effektive Baukredit beträgt somit insgesamt 19 Millionen Franken.

Weitere Informationen.

Kontakt

Hochbau Stadt Bern Telefon +41 31 321 66 11

Fusszeile