Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Stützmauer Münsterplattform

Bild der heutigen Münsterplattform von oben
Bild Legende:
Bild der heutigen Münsterplattform von oben

Die Stützmauer der Münsterplattform wurde ab 1334 bis 1450 in ihren Grundzügen erbaut und in den Jahren 1479 bis 1531 zu ihrem heutigen Erscheinungsbild erweitert. Das gewaltige Bauwerk ragt rund 30 Meter von der Badgasse in die Höhe und prägt das Stadtbild Berns als baulicher Hauptakzent der Altstadt. Sie bildet und umringt die geschichtsträchtige Münsterplattform des Berner Münsters. Früher als Schutthalde, später als Friedhof und heute als Parkanlage genutzt, ist die Münsterplattform ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung. Im Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung (ISOS) ist die Stützmauer mit Erhaltungsziel A (höchste Einstufung) eingetragen. Dabei gilt es die originale Bausubstanz möglichst zu erhalten.

Um die Stützmauer in ihrem Bestand zu erhalten und die Gebrauchstauglichkeit sowie Sicherheit langfristig zu gewährleisten, sind nun umfassende Sanierungsmassnahmen notwendig.

Projektbeschrieb

Die Sanierung beinhaltet diverse unterschiedlich tiefgreifende Massnahmen an der Mauersubstanz. Grössere Flächen müssen lediglich gereinigt oder von Pflanzenbewuchs befreit werden. Bei anderen Teilen der Stützmauer müssen jedoch grössere Ausbesserungen und Aufmörtelungen sowie Riss- und Fugensanierungen vorgenommen werden. Die unsorgfältig ausgeführten weissen Fugen rund um die Sandsteinquader werden ebenfalls retuschiert und farblich angepasst. Im Bereich der beiden Eckpavillons auf der Münsterplattform gibt es zusätzlich An- und Abschlüsse, die saniert werden müssen. Energie Wasser Bern wird gleichzeitig die bestehende Beleuchtung an der Mauer durch LED-Scheinwerfer ersetzen.

Die geplanten Sanierungsmassnahmen werden in verschiedenen Bauetappen ausgeführt. Stein- und Mörtelarbeiten beispielsweise können nur in den wärmeren Jahreszeiten vorgenommen werden. Die Arbeiten erfordern zudem ein aufwändiges Baugerüst, welches für jeden Bereich der Mauer von der Badgasse aus wieder auf- und abgebaut werden muss. Je nach Art und Lage der Baumassnahme kommen auch Hebebühnen oder Hängegerüste zum Einsatz. Im Bereich der jeweiligen Baumassnahmen werden Absperrungen angebracht, die Münsterplattform kann aber während der gesamten Bauzeit ohne grössere Einschränkungen besucht werden. In der Badgasse müssen jeweils punktuell Teilbereiche der 25 öffentlichen Autoabstellplätze temporär abgesperrt werden.

Projektziele

Mit dem Projekt sollen die folgenden Ziele erreicht werden:

  • Bewahren eines historischen Denkmals.
  • Erhalten und Aufwerten der Bauteilsicherheit der Stützmauer.
  • Auffangen der entstandenen Schäden, die durch die fortwährende Bewitterung zwangsläufig grösser werden.
  • Bautechnisch einwandfreie Instandsetzung der Stützmauer unter Berücksichtigung der denkmalpflegerischen Anforderungen.
  • Herstellen eines einheitlichen Zustands der Gesamtanlage als Grundlage für die zukünftige Unterhaltsplanung.

Termine

Baubeginn erste Etappe: Voraussichtlich im Frühjahr 2023
Bauende letzte Etappe: 4. Quartal 2025

Kosten

Der Stadtrat hat im 1. Quartal 2022 über einen Projektierungs- und Baukredit von 3,32 Millionen Franken entschieden. 

 

Weitere Informationen.

Kontakt

Hochbau Stadt Bern Telefon 031 321 66 11

Fusszeile