Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Notfallversorgung

Jeden Tag und zu jeder Tageszeit ereignen sich Notfallsituationen, die den Einsatz des Rettungsdienstes nötig machen. Sei es im Verkehr, zu Hause, bei der Arbeit oder in der Freizeit.

Rettungssanitäter bei der Medikamentengabe (Bild: KEYSTONE / G. Bally)
Bild Legende:

Professionelle Hilfe und Versorgung

Bei vielen medizinischen Notfallsituationen wie Herzinfarkt, Hirnschlag und Herz-Kreislauf-Stillstand ist eine schnelle und professionelle Hilfe unerlässlich. Vor Ort sind die Rettungsanitäterinnen HF und Rettungssanitäter HF in der Lage, auf unterschiedliche Krankheitsbilder und Verletzungen kompetent zu reagieren. Sie versorgen die Patientinnen und Patienten, leiten erste überlebensnotwendige Massnahmen ein und begleiten die Betroffenen ins Spital.

Hohe Fachkompetenz

Die Rettungssanitäterinnen HF und Rettungssanitäter HF verfügen über eine hohe Fachkompetenz im präklinischen Bereich. Sie beurteilen die Situation und den Gesundheitszustand der Patientinnen und Patienten, leiten die notwendigen Massnahmen ein und klären die Notwendigkeit für eine Einlieferung ins Spital ab. Sie dürfen dabei die ärztlich delegierten Handlungen nach klar vorgegebenen Algorithmen (Handlungsabläufen) vornehmen, wie zum Beispiel das Verabreichen von Medikamenten und Infusionen bis hin zur Reanimation.

Kurze Interventionszeit

Eine kurze Interventionszeit nach dem Notrufeingang sowie professionelle Versorgung können Folgeschäden vermeiden. Das bedeutet, ein rascher Einsatz kann die Behandlungs- und Rehabilitationsdauer verkürzen.

 

Notärztliche Versorgung

Notarztfahrzeug mit neuem Layout (Bild: Sanitätspolizei)
Bild Legende:

Der Rettungsdienst der Sanitätspolizei Bern leistete im letzten Jahr 18`903 Einsätze, davon waren 7049 Fälle Lebensbedrohlich. Solche Einsätze werden zusätzlich zum regulären Rettungsteam von einer Notärztin oder einem Notarzt, mit Notarztfahrzeug, begleitet.

  • Reanimation 
  • Polytrauma (schwere Mehrfachverletzungen)
  • Zerebrales Ereignis mit Bewusstseinsstörung
  • Herzinfarkt, instabil
  • Schwere Bewusstseinsstörung

Weitere Informationen.

Kontakt

Sanitätspolizei Telefon +41 31 638 94 00

Fusszeile