Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Umgestaltung Mühledorfstrasse

Bei der S-Bahnstation Bümpliz-Nord wurden neue Gebäude mit Büros und Wohnungen erstellt. Die Stimmberechtigten der Stadt Bern hatten dafür am 28.November 2010 einer Änderung der baurechtlichen Grundordnung zugestimmt und den Zonenplan «ZPP Mühledorfstrasse» mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 88 Prozent gutgeheissen. Die Überbauung des Bahnareals setzte voraus, dass die Mühledorfstrasse umgestaltet wurde. 2013 wurde ein Projekt zur Neuorganisation der Verkehrsflächen umgesetzt, in dessen Rahmen der Strassenraum neu aufgeteilt und die Haltestellen der Buslinie 24 und der Postautolinie 108 in die Mühledorfstrasse verlegt wurden.

Bild Legende:

Bauherrschaft

  • Stadt Bern
  • Energie Wasser Bern

Partner

keine

Kosten

Die Baukosten betrugen gut 1, 5 Mio. Franken und lagen damit rund 0,7 Mio. Franken (- 32%) unter dem vom Stadtrat genehmigten Kredit.

Meilensteine

  • 28. November 2010: Zustimmung der Stimmberechtigten zur ZPP
  • Juni 2012: Genehmigung des Ausführungskredits durch den Stadtrat
  • April 2013: Baubeginn
  • Oktober 2013: Abschluss der Bauarbeiten

Projektbeschrieb

Allgemein

Im Zusammenhang mit dem Bau der neuen Gebäude bei der S-Bahnstation Bümpliz-Nord wurden die Verkehrsflächen auf der Mühledorfstrasse neu aufgeteilt: Der Gesamtquerschnitt (Strasse und Trottoir) wurde um 75 Zentimeter verbreitert und die Fahrbahnbreite um 1,75 Meter auf 8,25 Meter reduziert. Auf diese Weise konnte auf der Südseite ein 2,5 Meter breites Trottoir realisiert werden. Die Verkehrsknoten am Anfang und am Ende der Mühledorfstrasse wurden zu Kreiseln umgebaut. Die Parkplätze wurden an der Mühledorfstrasse neu längs angeordnet, dadurch konntedie Verkehrsführung optimiert werden.

Die Stützmauer entlang der Mühledorfstrasse und des Bahnhofareals wurde abgebrochen und die dadurch entstehende Höhendifferenz mit der neuen Bahnhofüberbauung ausgeglichen. Auf der Mühledorfstrasse wurde im Bereich der Fahrbahn die Tragschicht ergänzt, dort, wo nötig, ersetzt, und im gesamten Bauperimeter wurde ein neuer Deckbelag eingebaut.

Bushaltestellen

Die Haltestelle der Tangentialbuslinie 27 (Weyermannshaus – Niederwangen Erle) und der Postautolinie 108 (Bümpliz-Nord – Riedbach), die seit dem Fahrplanwechsel 2007 von der S-Bahnstation Bümpliz-Nord via Oberbottigen nach Riedbach verkehrt, wurden in die Mühledorfstrasse verlegt. Auf der Südseite wurde eine 30 Meter lange Doppel- und auf der Nordseite eine 12 Meter lange Einfachhaltestelle mit betonierten Busplatten und je einer Wartehalle erstellt.

Werkleitungen, Beleuchtung

Mit der Umgestaltung wurden in der Mühledorfstrasse auch verschiedene Werkleitungen angepasst. Wegen der Verschiebung des Strassenrands gegen Norden mussten zudem die Werkleitungen (Gas, Wasser, Elektro und Telekommunikation) im Bereich der Unterführung Fellergut/Bahnhof Bümpliz-Nord auf einer Länge von 30 Metern tiefer gelegt werden. Die Strassenentwässerung wurde im gesamten Projektperimeter angepasst.

Das Beleuchtungskonzept wurde beibehalten, wegen der Verbreiterung des Strassenquerschnitts mussten aber Kandelaber verschoben werden.

Weitere Informationen.

Fusszeile