Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Tagesbetreuung für Schulkinder

Tagi, Tagesschule, Tageseltern, Ferieninseln, Ganztagesschule – welche Angebote der Schulkinderbetreuung gibt es?

Die Tagis, in der Stadt Bern bereits seit Jahrzehnten verankert, sind ein ideales Betreuungsangebot für erwerbstätige Eltern, die ihren Kindern an mehreren Tagen familienergänzend betreuen lassen möchten.

Die Tagesschulen haben sich in den Schulhäusern vom Mittagstisch zum nicht mehr wegzudenkenden Betreuungsangebot entwickelt.

Die Tageseltern betreuen Kinder und Jugendliche bis zum Schulaustritt in familiärer Atmosphäre.

Die Ferieninseln bieten an einigen Schulstandorten der Tagesschulen die Tagesbetreuung in den Ferien an.

Die Ganztagesschulen werden zusätzlich zu den bestehenden familienergänzenden Betreuungsangeboten schrittweise eingerichtet.

 

Zusammenschluss der Tagis und der Tagesschulen

Die 13 Tagis, welche von Familie und Stadt Bern in das Schulamt überführt wurden, werden zukünftig mit den Tagesschulen als eine Organisation geführt. Das einheitliche Angebot soll bedarfsgerecht und an 50 Wochen im Jahr in allen Schulkreisen angeboten werden. 

Die Eltern können für das Schuljahr 21/22 noch selber wählen, welches Angebot sie nutzen möchten. Das Aufnahmeverfahren im Sommer 2021 wird noch wie in den letzten Jahren ablaufen. Ab dem Schuljahr 22/23 wird es ein gemeinsames Aufnahmeverfahren geben. 

Weitere Informationen finden Sie unter Zusammenschluss der Tagis und der Tagesschulen.

Unterschiede zwischen Tagi und Tagesschule

Zwei Graphiken, welche das Tagi respektive die Tagesschule darstellen
Bild Legende:

 

Tagesstätte (Tagi) Tagesschule
Betreuungsangebot 50 Wochen 39 Wochen
Ferienbetreuung integriert Ferieninsel
Aufnahme Beschränkte Plätze Aufnahmepflicht
Angebot Ganze Betreuungstage, mindestens 3 4 Module, keine Mindestvorgabe

Mahlzeitenvergünstigung

Per 1.1.2020 vergünstigt die Stadt Bern in den subventionierten Betreuungseinrichtungen (Tagis, Tageseltern und Tagesschulen) die Mahlzeiten. Die Höhe der Vergünstigung richtet sich nach dem massgebenden Einkommen der Eltern / Erziehungsberechtigten.

Wer hat Anspruch auf die Mahlzeitenvergünstigung?

Anspruch auf Mahlzeitenvergünstigung haben alle Familien, die einen vergünstigten Betreuungsplatz beanspruchen und deren Einkommen 70'000 Franken nicht übersteigt. Die Familien erhalten abhängig von ihrem Einkommen eine Vergünstigung von 3 Franken beziehungsweise 6 Franken je Mahlzeit. Die Vollkosten der Mahlzeit betragen 9 Franken.

Massgebendes Einkommen (in CHF) Vergünstigung je Mahlzeit (in CHF)
Bis 51'000 6.-*
Zwischen 51'001 und 70'000 3.-*
Ab 70'001 0.-

*Ausgeschlossen von der Mahlzeitenvergünstigung sind Familien, die Sozialhilfe beziehen. Mahlzeitenkosten sind durch die Sozialhilfe bereits gedeckt.

Die Vergünstigung wird nur auf Mahlzeiten gewährt, die im Rahmen des anspruchsberechtigten Pensums tatsächlich in Rechnung gestellt werden. Die Familien beteiligen sich mit einem Selbstkostenbehalt von mindestens 2 Franken pro Mahlzeit.

Wie wird die Mahlzeitenvergünstigung ausbezahlt?

Familien, die ihr Kind bei den Tageseltern betreuen lassen, erhalten die Vergünstigung quartalsweise durch die Stadt Bern auf ihr Bankkonto zurückerstattet. Bei den Tagis und Tagesschulen wird die Vergünstigung direkt mit der Rechnungsstellung berücksichtigt.

Weitere Informationen.

Fusszeile