Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Kantonale Betreuungsgutscheine

Kantonale Betreuungsgutscheine in der Stadt Bern

Ab dem 1. Januar 2021 gelten in der Stadt Bern die kantonalen Betreuungsgutscheine. Bitte beachten Sie die neuen Regelungen für das Anrecht auf einen Betreuungsgutschein.

Was ist neu?

Das Reglement der Stadt Bern wurde am 11. Juni 2020 verabschiedet. Die Beschwerdefrist ist noch nicht abgelaufen. Bis zum Ablauf der Beschwerdefrist gelten die folgenden Voraussetzungen unter Vorbehalt.

Einreichefrist

Betreuungsgutscheine werden nicht rückwirkend ausgestellt, sondern auf den Folgemonat nach Einreichung des vollständigen Gesuchs. Damit Sie direkt ab Betreuungsbeginn einen Betreuungsgutschein erhalten, müssen Sie Ihr Gesuch spätestens im Vormonat einreichen.

Mindesterwerbspensum

Das Mindesterwerbspensum bei Elternpaaren muss zusammengerechnet 105% ergeben, bei Alleinerziehenden 5%.
Als Erwerbspensum gilt:

  • Erwerbstätigkeit
  • eine staatlich anerkannte Ausbildung
  • eine bestätigte gesundheitliche Einschränkung eines Elternteils
  • Stellensuche über das RAV oder den Sozialdienst
  • Freiwilligenarbeit in einer gemeinnützigen Organisiation (nur in der Stadt Bern gültig), wobei höchstens 15% je Elternteil anerkannt werden.

Zuschlag zum Erwerbspensum

Ab dem Mindesterwerbspensum von 105% (bei Elternpaaren) oder 5% (bei Alleinerziehenden) erhalten Sie auf Wunsch einen generellen Zuschlag von 20%. 
Beispiel: Elternteil 1 ist zu 80% angestellt und Elternteil 2 zu 60%. Das gibt einen Anspruch auf ein Betreuungspensum von 60%: 80% + 60% = 140% + 20% kantonaler Zuschlag = 60% anspruchsberechtigtes Pensum.

Es gibt keinen weiteren Zuschlag für beispielsweise lange Arbeitswege oder unregelmässige Arbeitszeiten. 

Fachstellenbestätigungen

Bestätigungen von Fachstellen sind nur gültig für Kinder, die noch nicht im Kindergarten sind:

  • max. 40% für die sprachliche Integration,
  • max. 60% für die soziale Integration.

Wenn Sie Ihr Kind wegen einer Fachstellenbestätigung zu einem höheren Pensum betreuen lassen möchten, aber Ihr Erwerbspensum zu tief ist, sprechen Sie bitte mit Ihrer Fachstelle und Kita, damit Ihnen nich der Volltarif in Rechnung gestellt wird. Achten Sie auch auf die Kündigungsfrist der Kita, wenn Sie das Betreuungspensum reduzieren möchten.

Es gelten keine Fachstellenbestätigungen für Kindergartenkinder

Wenn Ihr Kindergartenkind wegen einer Fachstellenbestätigung die Kita oder Tagesfamilie besucht, verlieren Sie ab der Umstellung Ihren Anspruch auf einen Betreuungsgutschein.
Für den Anspruch auf einen Betreuungsgutschein für Kindergartenkinder zählen:

  • Erwerbstätigkeit der Eltern
  • eine staatlich anerkannte Ausbildung
  • bestätigte gesundheitliche Einschränkung eines Elternteils
  • Stellensuche über das RAV oder den Sozialdienst

Das Mindesterwerbspensum von zusammengerechnet 105% bei Elternpaaren und 5% bei Alleinerziehenden muss erreicht werden.

Freie Tarifgestaltung für Kitas  und Tagesfamilien

Kitas und Tagesfamilien sind nicht mehr an eine Tarifgrenze gebunden.
Mit den kantonalen Bereuungsgutscheinen können die Kitas und Tagesfamilienorganisationen die Tarife für die Kinderbetreuung selbst bestimmen.
Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Institution über die zukünftigen Tarife.

Verzögerung Einführung kantonale Betreuungsgutscheine in der Stadt Bern

Infolge der Corona-Pandemie hat sich die auf den 1.8.2020 geplante Umstellung auf das kantonale Betreuungsgutscheinsystem verzögert. Die Umstellung erfolgt voraussichtlich per 1.1.2021.
Bis zum Zeitpunkt der Umstellung bleibt die bisher gültige Rechtsgrundlage der Stadt Bern für den Erhalt von Betreuungsgutscheinen bestehen. Das bedeutet, dass die Kitas bis zur Umstellung an die bisher festgelegte Tarifgrenze gebunden sind. 

Informationen für den Erhalt von Betreuungsgutscheinen nach bisheriger Gesetzesgrundlage bis zur Umstellung auf die kantonalen Betreuungsgutscheine finden Sie auf der Seite Betreuungsgutscheine.

Wenn Sie Ihr Gesuch online stellen möchten, beachten Sie bitte die Informationen zu der Gesuchseinreichung.

Kantonale Betreuungsgutscheine: neue Regelungen

Im Laufe der Schulperiode (1.8.2020 bis 31.7.2021) tritt in der Stadt Bern das kantonale Betreuungsgutscheinsystem in Kraft.
Beachten Sie bitte die gesetzlichen Bestimmungen zur Einreichfrist Ihres Gesuchs, den Anspruchsvoraussetzungen zum Erhalt von Betreuungsgutscheinen sowie die geltenden Tarifen in den Kitas - einzusehen im  Flyer Kantonale Betreuungsgutscheine (PDF, 1.2 MB). Weitere Informationen finden Sie bei den häufig gestellten Fragen (FAQs).

Wichtig!
Die folgenden Informationen und Regelungen beziehen sich vorerst auf die kantonale Verordnung (ASIV).
Die Stadt Bern erarbeitet zurzeit das städtische Reglement, welches die kantonale Verordnung mit weiterführenden Bestimmungen ergänzen wird. Sobald das städtische Reglement verabschiedet ist, werden wir Sie informieren.

Wer bekommt einen Betreuungsgutschein?

Sie können Betreuungsgutscheine beantragen, wenn folgende Punkte auf Sie zutreffen:

  • Wohnsitz: Ihre Wohnsitzgemeinde ist zum kantonalen Betreuungsgutscheinsystem zugelassen. Das Gesuch muss an die Wohnsitzgemeinde gestellt werden.
  • Erwerbstätigkeit: Sie und Ihr Ehemann, Ihre Ehefrau, Ihr Partner oder Ihre Partnerin sind erwerbstätig.
    Der Erwerbstätigkeit gleichgestellt sind:
    - eine staatlich anerkannte Ausbildung
    - die Arbeitsvermittlung oder ein Arbeitsmarktintegrationsprogramm über das RAV oder den Sozialdienst
    - eine vom Facharzt bestätigte gesundheitliche Indikation, die die Betreuungsfähigkeit bedingt einschränkt
    - eine von einer Fachstelle empfohlene soziale- oder sprachliche Integrationsmassnahme, die eine Chancengleichheit für den Schuleintritts des betreuten Kindes ermöglicht
  • Familieneinkommen: Ihr massgebendes Familieneinkommen ist tiefer als 160'000 Franken.
  • Teilnahme: Die Kita oder Tagesfamilienorganisation nimmt am kantonalen Gutscheinsystem teil und hat Ihnen einen Betreuungsplatz zugesichert. Der Betreuungsgutschein kann im ganzen Kanton eingelöst werden.

Wie gehen Sie vor?

Sobald Sie einen Betreuungsplatz gefunden haben, können Sie Ihr Gesuch entweder online auf kiBon eingeben oder Sie reichen es in Papierform in Ihrer Wohnsitzgemeinde ein. Die Gemeinde prüft Ihr Gesuch und berechnet den Gutschein. Der berechnete Betrag wird monatlich direkt an die Kita überwiesen, welche die errechnete Summe von Ihrer Kita-Rechnung abzieht.
Die Einwohner und Einwohnerinnen der Stadt Bern reichen ihr Gesuch bei Familie & Quartier Stadt Bern ein. 

Der Gutschein ist längstens ein Schuljahr gültig, das bedeutet jeweils vom 1. August eines Jahres bis zum 31. Juli des Folgejahres. Kita-Gutscheine sind jährlich neu zu beantragen.

Bitte beachten Sie die Einreichfrist

Gutscheine können nicht rückwirkend beantragt werden. Reichen Sie Ihr Gesuch spätestens im Monat vor dem Betreuungsbeginn ein. Wenn Sie Ihr Gesuch online stellen, gilt das Gesuch als eingereicht, sobald uns die unterschriebene Freigabequittung zugestellt wurde. Sie können uns diese per Post (der Poststempel gilt als Einreichedatum) oder E-Mail senden oder persönlich vorbeibringen.

Womit können Sie rechnen?

Die Höhe des Gutscheins hängt ab vom familiären Nettojahreseinkommen und vom Vermögen, welches im Umfang von 5 Prozent mitberücksichtigt wird. Mit dem kantonalen Tarifrechner können Sie berechnen, wie hoch die Kosten ungefähr sein werden.

Was könnte sich noch ändern?

Die Stadt Bern beabsichtigt...,

  • ... nachgewiesene Freiwilligenarbeit bis zu einem bestimmten Umfang (voraussichtlich maximal 15 Prozent oder 6 Stunden pro Woche) als Erwerbspensum anzuerkennen. 
  • ... einen Beitrag von voraussichtlich 9 Franken pro Tag zusätzlichen zur kantonalen Vergünstigung zu leisten.

Wir werden Sie über die weiteren definitiven Änderungen informieren.

Weiterführende Links

Auf der Website vom Kanton Bern finden Eltern, Institutionen und Gemeinden weitere Informationen zu den kantonalen Betreuungsgutscheinen.

Weitere Infos?

Zusätzliche Informationen finden Sie im  Flyer Kantonale Betreuungsgutscheine (PDF, 1.2 MB) oder in den häufig gestellten Fragen zu den Gutscheinen. Sie können uns auch gerne kontaktieren per Kontaktformular, telefonisch oder schriftlich, oder Sie kommen einfach vorbei. Siehe Kontakt

Datenschutz

Für die Berechnung benötigen wir sensible Daten wie beispielsweise die komplette Steuererklärung. Diese Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Sie haben aber das Recht, nicht relevante Daten einzuschwärzen, wie im Merkblatt  Datenschutz (PDF, 132.7 KB) beschrieben.

Rechtliche Grundlagen

Die Betreuungsgutscheine basieren auf folgenden rechtlichen Grundlagen:

  • FEBR Reglement Familienergänzende Betreuung von Kindern und Jugendlichen (Stichwort Betreuungsgutscheine eingeben), befindet sich noch in Überarbeitung.
  • FEBVO Verordnung Familienergänzende Betreuung von Kindern und Jugendlichen (Stichwort Betreuungsgutscheine eingeben), befindet sich noch in Überarbeitung.
  • ASIV Kantonale Verordnung über die Angebote zur sozialen Integration (Änderung vom 13.02.2019)

Hinweis für interessierte Kitas und Gemeinden

Bitte wenden Sie sich an die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern: siehe Kontakt.

Gesuch um Betreuungsgutscheine

Falls Sie Ihren Betreuungsgutschein online einreichen, brauchen Sie die unten abrufbaren Formulare zum Gesuch und zum Beschäftigungspensum nicht auszufüllen. Weitere Informationen zum Online-Formular finden Sie auf unseren Seiten zu kiBon.

Weitere Informationen.

Telefonzeiten

Montag, Mittwoch, Donnerstag: 8.30–12.00 Uhr und 13.00–17.00 Uhr
Dienstag: 
13.00–17.00 Uhr 
Freitag: 
13.00–16.00 Uhr

Kontakt

Betreuungsgutscheine Telefon +41 31 321 51 15

Renseignements en français: Veuillez s’il vous plaît voir notre site web en français. Vous pouvez aussi nous contacter par e-mail ou par téléphone, ou bien venez directement chez nous.

Information in English: Please see our English website childcare vouchers or contact us via  or by phone – or just drop in.

Per informazioni in italiano si rimanda nel nostro sito Internet italiano. Inoltre potete contattarci per  o telefonicamente, oppure venire direttam

Fusszeile