Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Stadtteil III – aktuell

Im Stadtteil III (Mattenhof-Weissenbühl) ist das Projekt «Kunstplätze» im Sommer 2020 zu Gast. Drei partizipative Kunstprojekte bieten die Gelegenheit, sich mit dem eigenen Wohnort auseinanderzusetzen und diesen neu zu entdecken. Als Gastgeberinnen für die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler engagieren sich drei Gruppen, welche im Quartier bereits engagiert sind. Sie bespielen Orte im Stadtteil, die noch grosses Potenzial haben oder sich gerade besonders verändern. So befassen sie sich auf unterschiedliche Weise mit der Zukunft der Quartiere. Im Frühjahr 2021 findet das Projekt mit der Vorführung des Films darüber von Stefan Herrmann seinen Abschluss.

Die Wohnbaugenossenschaft Warmbächli baut gemeinnützigen Wohn- und Arbeitsraum auf dem Areal der ehemaligen Kehrichtsverbrennungsanlage. Ihre Arbeitsgruppe «Kunst am Bau» entwickelt zusammen mit Michael Meier und Christoph Franz aus Zürich/Wien das Projekt «Es kommt mit der Zeit». Gemeinsam ist ihnen das Interesse an den sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Gentrifizierung. Mit einem mobilen Sägewerk und Unterstützung von Schreinern aus der Nachbarschaft stellen sie aus dem Holz der Baustelle Türen her für drei ältere Häuser in Holligen. Mit der Aktion machen die Künstler auf die rasante Entwicklung von Holligen aufmerksam, wo der Bau vieler Wohnungen Druck auch auf die Umgebung ausübt. Wie liessen sich die in die Jahre gekommenen Siedlungen den neuen Bedürfnissen anpassen, ohne dass günstiger Wohnraum energieintensiven Neubauten weichen müsste? Der Fortschritt des Projektes lässt sich auf dem Blog von Warmbächli mitverfolgen.

Für den Verein Vor_park Holligen hatten Diana Dodson und Reto Leibundgut zwischen alten Familiengärten und neuer Baustelle ein Gartenhäuschen in luftige Höhen gestemmt. «Trotzig, charmant und selbstbewusst», so das Künstlerpaar, stand es als Wahrzeichen für den lernenden Park, als Heimat für Geist und Vorstellungskraft. Noch bis Ende 2021 bleibt ein Teil ihrer Installation «haushochdrei» vor Ort, als neuer Begegnungsort, der sich gemeinsam bespielen lässt. 

Mit einem Guerilla-Frühstück und phantasievollen Aktionen u.a. zum autofreien Sonntag sorgt das Quartierkollektiv «EinViertel» für Überraschungen im Quartier zwischen Friedenskirche, Weissenbühl Endstation und Eigerplatz. Auf den Spuren der fünf Frauen inspirierte sich die Textildesignerin Annina Arter für ihren «Kunstplatz». Für einen Sommer diente das «Drachensegel» als Schattendach auf der Goumoënswiese, in Ergänzung der wasserspeienden Drachenfigur des nahen Spielplatzes.

Die Kunstplätze im Stadtteil III entstehen in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle der Quartiermitwirkung QM3. Besonderen Dank an Lohnsägerei Gassnerwood, Schreinerei Manus (Projekt Warmbächli), Stadtgrün Bern (Projekt Vorpark), Bieri AG (Projekt EinViertel).

 

 

Weitere Informationen.

Kontakt

Fusszeile