Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Das Wandbild Wylergut Bern als Beispiel (2019/20)

Ein Wandbild in einem Berner Schulhaus zeigt rassistische Stereotypen. Das Kunstwerk von Eugen Jordi und Emil Zbinden ist Teil der originalen Ausstattung der Schulanlage Wylergut von 1949. Nun plant die Kommission für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Bern eine Aufarbeitung – in Form einer neuen künstlerischen Arbeit, begleitet von einem Lernmedium. Die für März 2020 geplante Präsentation der Projektvorschläge verschiebt sich aus Gründen der gesundheitlichen Prävention auf den Herbst 2020.

Bild Legende:
Wandbild im Schulhaus Wylergut 1949. Foto: Tamara Janes

Ein Wandbild in einem Berner Schulhaus zeigt rassistische Stereotypen. Es entstand 1949 im Treppenhaus der neuen Schule im Wylergut und wurde als Teil der originalen Anlage im Bauinventar als "erhaltenswert" eingestuft. Es stammt von den beiden sozial engagierten Künstlern Eugen Jordi (1894 - 1983) und Emil Zbinden (1908 - 1991). Nun plant die Kommission für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Bern eine Aufarbeitung – in Form einer neuen künstlerischen Arbeit, begleitet von einem Lernmedium.

Dafür erarbeiten in einem städtischen Wettbewerb fünf interdisziplinäre Teams fünf Vorschläge. Entstehen soll eine auf Dauer angelegte künstlerische Arbeit vor Ort und ein konkreter Input für die zeitgemässe Verhandlung des Wandbildes im Schulalltag. Die Teams verbinden Expertise aus Kunst, Pädagogik und Rassismus-Kritik, unabhängig von ihrem Wohn- oder Arbeitsort. Die fünf Vorschläge stellen verschiedene Möglichkeiten des Umgangs mit dem problematischen Erbe zur Debatte.

Fünf zur Ausarbeitung ihrer Ideenskizzen eingeladene Teams werden ihre Vorschläge öffentlich zur Diskussion stellen. Die Eingaben werden auch in einer Ausstellung im PROGR Zentrum für Kulturproduktion und online publiziert werden. Aus Gründen der gesundheitlichen Prävention kann das erst im Herbst 2020 geschehen; alle Veranstaltungen im Zusammenhang der 10. Aktionswoche gegen Rassismus wurden abgesagt.

Danach wird eine Fachjury einen der Vorschläge zur Umsetzung empfehlen und die Kommission für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Bern darüber entscheiden.

Weitere Informationen.

Kontakt

Fusszeile