Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Literarische Auszeichnungen 2022

Bild Legende:

Lesungen und Preisverleihung am Mittwoch,
23. November 2022 ab 16.00 Uhr

Die öffentliche Preisverleihung von Stadt und Kanton Bern findet am Mittwoch, 23. November, um 19.30 Uhr im Yehudi Menuhin Forum Bern* statt. Der Eintritt ist frei. Am Nachmittag vor der Preisverleihung finden im Museumsquartier Bern Lesungen der Preisträger*innen statt (hier geht's zum Programm). Folgende Preise werden verliehen:

*Der Veranstaltungsort Yehudi Menuhin Forum Bern ist für Gehbehinderte nur beschränkt zugänglich: Voraussetzung ist die Fähigkeit, sich für den Transport auf einen Treppensteiger umzusetzen. Der Zugang für Elektro-Rollstühle ist leider nicht möglich.

Grosser Literaturpreis

Bild Legende:
©Alexander Jaquemet

Der Grosse Literaturpreis 2022, den die Stadt und der Kanton Bern alle vier Jahre gemeinsam vergeben, geht an die Berner Schriftstellerin Ariane von Graffenried. Mit der Auszeichnung, dotiert mit 30'000 Franken, würdigt die Jury von Graffenrieds herausragendes, breites literarisches Werk, das durch Originalität und Innovationslust überzeugt.

Weiterschreiben-Stipendium und Spezialpreis Vermittlung

Bild Legende:
Giuliano Musio (©Manuel Gnos), Jeannette Hunziker (zvg), Peter Zimmermann (©Ayse Yavas), Katharina Altas (©Ayse Yavas)

In diesem Jahr gehen die Stipendien an Giuliano Musio, Jeannette Hunziker und Peter Zimmermann. Mit dem Stipendium Weiterschreiben will die Stadt Bern Autor*innen sowie Literaturvermittelnde ermutigen, ihre Arbeit weiterzuführen. Das mit 10'000 Franken dotierte Stipendium ist sowohl Auszeichnung für die bisherige Arbeit als auch eine Unterstützung für künftige Projekte. 

Katharina Altas erhält den Spezialpreis Vermittlung für ihre Tätigkeit als Literaturagentin, welcher ebenfalls mit 10'000 Franken dotiert ist.

Literaturpreise des Kantons Bern

Im Lesejahr 2021/22 hat die deutschsprachige Literaturkommission des Kantons Bern rund 100 neu publizierte Werke geprüft. Gestützt auf deren Empfehlungen zeichnet der Kanton Bern die folgenden sechs Publikationen mit einem Literaturpreis 2022 in der Höhe von je 10'000 Franken aus:

  • Martin Bieri für «Unentdecktes Vorkommen» (Gedichte, Allitera Verlag)
  • Thomas Duarte für «Was der Fall ist» (Roman, Lenos Verlag)
  • Eva Maria Leuenberger für «Kyung» (Lyrik, Droschl Literaturverlag)
  • Johanna Schaible für «Es war einmal und wird noch lange sein» (Bilderbuch, Carl Hanser Verlag)
  • Noemi Somalvico für «Ist hier das Jenseits, fragt Schwein» (Roman, Verlag Voland & Quist)
  • Amanda Wettstein für «Peter und Greti. Eine Enkelin erzählt» (Erzählung, Lokwort Buchverlag)
Programm Literaturpreisverleihung
Titel
Programm Lesungen und Preisverleihung (PDF, 550.0 KB)

Weitere Informationen.

Fusszeile