Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Das Menschenrecht auf Wasser

Maude Barlow, Wegbereiterin des Menschenrechts auf Wasser und Trägerin des Right Livelihood Awards, ist im Alpinen Museum Bern zu Besuch. Die Kanadierin erzählt die spannende Geschichte der Entstehung des Menschenrechts auf Wasser.

Zeit: Mittwoch, 18. Mai 2022, 18.30 Uhr

Ort: Alpines Museum der Schweiz, Helvetiaplatz 4, 3005 Bern

Hier geht's zur Anmeldung

Inhalt und Programm

Erst im Jahr 2010 hat die UNO-Generalversammlung das Menschenrecht auf Wasser und Sanitäranlagen ratifiziert. Es war ein langer und beschwerlicher Weg bis zu seiner Anerkennung durch die internationale Staatengemeinschaft. Eine der bekanntesten Wegbereiterinnen des Menschenrechts auf Wasser war Maude Barlow. Als frühere Beraterin für Wasserfragen des Präsidenten der UNO-Generalversammlung und Vorsitzende der grössten Umweltorganisation Kanadas hat Maude Barlow Wissen und Kontakte genutzt, um der Anerkennung des Menschenrechts auf Wasser zum Durchbruch zu helfen.

Maude Barlow berichtet in Bern über die spannende Geschichte der Entstehung des Menschenrechts auf Wasser und wirft einen persönlichen Blick auf die Herausforderungen heute und in Zukunft.

Programm:

18.00 Türöffnung
18.30 Begrüssung von Alec von Graffenried, Stadtpräsident Bern
Kurzinput zu den Blue Communities in der Schweiz von Lisa Krebs, refbejuso
Referat und Diskussionsrunde mit Maude Barlow
Schlusswort von Roman Wiget, Geschäftsführer Seeländische Wasserversorgung
20.00 Apéro im Museumsrestaurant las alps

Weitere Informationen.

Fusszeile