Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Zunfthaus zum Mohren

Das Zunfthaus zum Mohren ging nach dem Tod eines an der Kramgasse ansässigen Schneidermeisters in den Besitz der Schneidergesellschaft über.

Sowohl nach funktionalen als auch nach sozialen Kriterien orientierten sich die Schneider bei der Wahl ihres Zunfthauses östlich des Zeitglockenturms. Nach einer Urkunde des Niederen Spitals (Niederes Spital) stiftete Johannes Binder im Jahr 1345 einen Zins auf das Haus zum Mohren, wodurch das Hauszeichen des späteren Zunfthauses der Schneider bereits in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts genannt wird.[1] 1423 erwarb dann die während des Burgdorferkriegs 1383 (Burgdorferkrieg von 1383) erstmals genannte snidergeselleschaft ihr Zunfthaus an der nördlichen Kramgasse.[2] Das Gebäude gehörte 1389 dem Schneidermeister Johannes Schwander und dürfte somit erst nach dessen Tod in den Besitz der Zunft übergegangen sein.

Roland Gerber, 17.02.2018



[1]    Eduard von Rodt: Beitrag zur Geschichte der Gesellschaft «zum Affen» in Bern, in: Neues Berner Taschenbuch (1920), S. 122.

[2]    Friedrich Emil Welti (Hg.): Die Stadtrechnungen von Bern aus den Jahren 1375-1384, Bern 1896, hier Stadtrechnungen 1383/II, S. 293 und 1384/I, S. 316; sowie Gotthold Appenzeller: Die Gesellschaft zum Möhren, Bern 1916, S. 99-101.

Weitere Informationen.

Fusszeile