Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. Oktober 2000 | Gemeinderat, Direktionen

Erdgas-Röhrenspeicher Forsthaus Eymatt

Im Bremgartenwald ist die Grossbaustelle für einen neuen Erdgas-Röhrenspeicher bei Halbzeit angelangt: 12 unterirdisch verlegte Rohre von je 224 Metern Länge dienen in Zukunft als Speicher für die Gasversorgungen von Bern, Grenchen und Lenzburg. Die Inebtriebnahme erfolgt im Frühjahr 2001.

Als Folge der stetigen Zunahme des Erdgas-Absatzes in den letzten Jahren ist das nutzbare Speichervolumen der Gas-, Wasser- und Fernwärmeversorgung der Stadt Bern (GWB) zu klein geworden. Der Bau eines zusätzlichen Speichervolumens stellt den sogenannten Tagesausgleich sicher, die Differenz zwischen der bezogenen und der abgegebenen Gasmenge an einem einzelnen Tag. Dank der Erhöhung des verfügbaren Speichervolumens kann die erforderliche Leistung bzw. die minimal erforderliche Bezugsmenge beim Vorlieferanten verringert werden, was grosse Kosteneinsparungen zur Folge hat.

In 5 Jahren 1,4 Millionen Franken Kostenreduktion

Bauherrin des Erdgas-Röhrenspeichers ist die Gasverbund Mittelland AG. Die drei Partnerwerke Bern, Grenchen und Lenzburg sind Mieter der Anlage und bezahlen für die Benutzung des Röhrenspeichers jährlich wiederkehrende Miet- und Betriebskosten.

Insgesamt resultiert für die GWB allein in den ersten fünf Betriebsjahren eine Kostenreduktion von insgesamt rund 1,4 Millionen Franken.

Förderung des umweltfreundlichsten fossilen Energieträgers

Die Kostenseite ist nur einer der Gründe für die Grossbaustelle im Bremgartenwald. Erdgas als umweltfreundlichster, fossiler Energieträger soll auch gemäss den Legislaturrichtlinien des Berner Gemeinderats gefördert werden, ebenso im Rahmen von Energie 2000. In Stadt und Region Bern sollen zunehmend Erdölfeuerungen durch Erdgasanlagen ersetzt werden, namentlich im Heizungsbereich. Die Förderung von ökologischen Energieträgern und der entsprechenden Beratung ist auch ein Bestandteil des Service Public. Weniger Schadstoffe einatmen zu müssen ist ein wesentlicher Beitrag zu besserer Lebensqualität. Dies belegt auch die neueste Studie des Bundesamts für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL) über Heizenergien. Im Vergleich mit den anderen fossilen Brennstoffen Erdöl und Holz gewinnt Erdgas klar. Es belastet die Umwelt am wenigsten (Quelle: BUWAL, Schriftenreihe Umwelt, Nr. 315, Juli 2000)

Renaturierung im Bremgartenwald und Wegfall der Kugelspeicher im Marzili

Der geplante Röhrenspeicher im Bremgartenwald ist unterirdisch angelegt. Dank Renaturierungsmassnahmen werden nach dem Bau kaum Auswirkungen auf das Landschaftsbild in der Umgebung des Forsthauses Eymatt festzustellen sein. Eine weitere positive Nebenerscheinung des vorgestelleten Projekts: Der neue Speicher ermöglicht den Abbruch der beiden Kugelspeicher im Sandrain und trägt damit zur Aufwertung der ufernahen Zone im alten Gaswerkareal bei.

Gas-, Wasser- und Fernwärmeversorgung der Stadt Bern GWB

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile