Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

21. Februar 2012 | Gemeinderat, Direktionen

Zweite Aktionswoche gegen Rassismus

Die Stadt Bern kämpft weiter gegen Rassismus

«Rassismus hat in der Stadt Bern keinen Platz, nicht offen auf der Strasse und nicht versteckt bei der Lehrstellensuche.» Mit diesen Worten engagiert sich Stadtpräsident Alexander Tschäppät neben anderen Prominenten für die zweite Aktionswoche der Stadt Bern gegen Rassismus. Sie findet statt vom 21. bis 28. März 2012. Jetzt sind das Programmheft und die Kampagnenbilder der Aktionswoche erschienen.

Die Aktionswoche startet am Internationalen Tag gegen Rassismus, dem 21. März 2012. Während einer Woche führen mehr als 20 verschiedene Organisationen fast 30 Veranstaltungen durch, die Rassismus zum Thema machen. Es gibt Diskussionsrunden, Film- und Theateraufführungen, aber auch Stadtrundgänge oder Aktivitäten für Kinder. Koordiniert wird die Aktionswoche vom Kompetenzzentrum Integration der Stadt Bern. Das Programmheft und zahlreiche weitere Informationen sind im Internet aufgeschaltet unter www.bern.ch/gegenrassismus.

«Rassismus geht an niemandem spurlos vorbei»
Die Aktionswoche soll möglichst viele Menschen in Bern dazu anregen, sich mit Zivilcourage gegen Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit zu wehren. Eine Plakatkampagne begleitet die Aktionswoche. Die Sujets zeigen von Narben gezeichnete Gesichter, welche auf Orte verweisen, wo Rassismus auftritt oder auftreten kann. Die Gesichter werden vom Slogan begleitet: «Rassismus geht an niemandem spurlos vorbei». Die Sujets verdeutlichen, dass Rassismus überall vorkommt und alle etwas angeht.

Engagement der Stadt Bern gewürdigt
Die Aktionswoche ist Teil der umfassenden Strategie der Stadt Bern gegen Rassismus. Seit 2009 ist Bern Mitglied der Europäischen Städte-Koalition gegen Rassismus. Initiiert wurde diese Koalition von der UNESCO, der die Stadt alle zwei Jahre Bericht erstattet über die Umsetzung der Massnahmen. Die erste Auswertung ist vor kurzem erschienen. Darin würdigt die UNESCO das Engagement der Stadt Bern gegen Rassismus und Diskriminierung als weitreichend und entschlossen. Die Aktionen zum Internationalen Tag gegen Rassismus bezeichnet die UNESCO als geeignetes Instrument zur Sensibilisierung.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentAktionswoche_UNESCO_Evaluation Report (PDF 94.2 KB) 21.02.2012 94.3 KB
Datei PDF documentFactsheet_Aktionswoche (PDF 16.7 KB) 21.02.2012 16.8 KB
Datei PDF documentPlakat1_Aktionswoche (PDF 353 KB) 21.02.2012 353.1 KB
Datei PDF documentPlakat2_Aktionswoche (PDF 361 KB) 21.02.2012 361.2 KB
Datei PDF documentPlakat3_Aktionswoche (PDF 350 KB) 21.02.2012 350.2 KB
Datei PDF documentProgramm_Aktionswoche (PDF 1.79 MB) 21.02.2012 1.8 MB

Direktion für Bildung, Soziales und Sport

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile