Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Erwerbsersatz für Dienstleistende und Mutterschaftsentschädigung

Die AHV-Zweigstelle der Stadt Bern prüft Gesuche von Dienstleistenden und Müttern beziehungsweise deren Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern und richtet die entsprechenden Leistungen aus.

Neugeborenes Kind. (Bild: pixabay)
Bild Legende:

Das Bundesgesetz über den Erwerbsersatz für Dienstleistende sowie bei Mutterschaft (EOG) regelt verbindlich, wer unter welchen Voraussetzungen und in welchem Umfang Anspruch auf Leistungen hat. Die AHV-Zweigstelle der Stadt Bern ist in ihrem Zuständigkeitsbereich dafür besorgt, dass Versicherte beziehungsweise Arbeitgebende die ihnen zustehenden Leistungen erhalten.

Im Einzelnen beinhaltet dies die folgenden Aufgaben:

  • Beraten der Versicherten und Arbeitgebenden in allen Fragen zum Erwerbsersatz
  • Entgegennehmen der Gesuche um Ausrichtung von Erwerbsersatz, Beurteilen der Anspruchsberechtigung und Eröffnen des Entscheids
  • Ausrichten des Erwerbsersatzes mittels Verrechnung mit den geschuldeten Sozialversicherungsbeiträgen, in Ausnahmefällen direkt an die anspruchsberechtigte Person

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Informationsstelle AHV/IV.

Weitere Informationen.

Fusszeile