Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Umsetzung kantonales Betreuungsgutscheinsystem

Umsetzung kantonales Betreuungsgutscheinsystem: Reglement vom 30. August 2012 über die familienergänzende Betreuung von Kindern und Jugendlichen (Betreuungsreglement; FEBR; SSSB 862.31); Totalrevision

Der Kanton hat die rechtlichen Grundlagen zur kantonsweiten Einführung von Betreuungsgutscheinen geschaffen und die Änderungen auf den 1. April 2019 in Kraft gesetzt. Während einer Übergangsfrist haben die Gemeinden die Wahl, ob sie die Vergünstigungen als Objektfinanzierung, im Rahmen der kantonalen Ermächtigung, weiterführen wollen (sog. Gebührensystem) oder ob sie auf das (kantonale) Betreuungsgutscheinsystem wechseln wollen. Danach soll die familienergänzende Kinderbetreuung nur noch im Betreuungsgutscheinsystem vergünstigt werden.

Die Stadt hat ihre Systemwahl bereits getroffen. Das eigenständige Betreuungsgutscheinsystem kann im Rahmen der ASIV nicht fortgeführt werden. Es ist durch das kantonale Betreuungsgutscheinsystem abzulösen. Mit dem vorliegenden Geschäft sollen die gesetzlichen Grundlagen dazu im Rahmen einer Totalrevision des Reglements vom 30. August 2012 über die familienergänzende Betreuung von Kindern und Jugendlichen (Betreuungsreglement; FEBR; SSSB 862.31) verankert werden.

Das kantonale Betreuungsgutscheinsystem soll integral übernommen, durch eigenständige kommunale Regelungen sozial abgefedert und durch einen zusätzlichen Bedarfsgrund (Freiwilligenarbeit) erweitert werden. Das bisher im geltenden FEBR verankerte Angebot der Tagesstätten für Schulkinder (Tagis) soll im Rahmen einer Teilrevision des Reglements vom 30. März 2006 über das Schulwesen (Schulreglement; SR) mit den bestehenden Angeboten der Tagesschulen und der Ferieninseln zu einem einheitlichen, bedarfsorientierten und differenzierten Betreuungsangebot im Rahmen der Schulstrukturen vereint werden. Es bildet daher nicht Gegenstand der vorliegenden Totalrevision des FEBR.

Frist zur Stellungnahme: 30. November 2019.

Weitere Informationen.

Fusszeile