Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Wie kommuniziert die Hauptstadt?

Grundsatz: Die Stadt Bern informiert zeitgerecht, transparent, sachlich, wahrheitsgetreu und diskriminierungsfrei.

Anforderungen an Behördenkommunikation steigen

Der demokratische Staat hat eine Informationspflicht. Das Gesetz schreibt vor, dass die Öffentlichkeit über Leistungen, Tätigkeiten und Beschlüsse von Exekutive und Verwaltung zu orientieren ist. Die Kommunikation ist damit eine Kernaufgabe jeder Behörde. Die Anforderungen an die Behördenkommunikation steigen. Die Massenmedien durchdringen die Gesellschaft immer stärker, gleichzeitig führen die Sozialen Medien zu einer Dynamisierung der öffentlichen Kommunikation.

Hinzu kommt, dass die Akzeptanz des hoheitlich agierenden Staates schwindet. Mehr denn je muss er sein Handeln und Wirken legitimieren. Die Mediengesellschaft verlangt von Exekutive und Verwaltung eine rasche, umfassende und widerspruchsfreie aktive Kommunikation. Die Behörden müssen Herausforderungen frühzeitig darlegen und benennen, die öffentliche Debatte ermöglichen und Beschlüsse nachvollziehbar vermitteln.  

Sachliche und wahrheitsgetreue Kommunikation 

Obwohl gesetzlich verordnet, bleibt die Behördenkommunikation oft Ermessenssache. Die Stadt Bern orientiert sich dabei an der Maxime, dass die Kommunikation die politische Partizipation fördern, das staatliche Handeln legitimieren und Vertrauen in die Staatstätigkeit stiften soll. Zu diesem Zweck informiert sie zeitgerecht, transparent, sachlich, wahrheitsgetreu und diskriminierungsfrei. Dem Kollegialitätsprinzip entsprechend spricht die Stadtregierung gegen aussen mit einer Stimme.

Behördenkommunikation ist keine Unternehmenskommunikation. Während Letztere dem Produktmarketing dient, hat sich die steuerfinanzierte Behördenkommunikation am Gemeinwohl zu orientieren und ist der Öffentlichkeit Rechenschaft schuldig. Deshalb unterlässt die Stadt Bern persuasive und kommerzielle Kommunikation; Kampagnen lanciert sie nur, wenn sie von einem breiten politischen Konsens mitgetragen werden. Alle Medien werden gleich behandelt.

Kommunikation ist Chefsache

In Bern sind die Mitglieder der Stadtregierung die Kommunikatoren. Sie kommunizieren direkt und persönlich, insbesondere bei wichtigen Geschäften. Informationsdienst, Generalsekretariate und Amtsleitungen koordinieren die Kommunikation und unterstützen die Medienarbeit der Exekutive. Die Informationsvermittlung über die traditionellen Medien bleibt das Rückgrat der behördlichen Kommunikation.

Daneben gewinnen die Sozialen Medien als zusätzliche Kanäle an Bedeutung. So führt die Stadt Bern einen zentralen Twitter-Account; gleichzeitig pflegen diverse Dienststellen mittels eigenem Facebook-Auftritt den Dialog mit einzelnen Zielgruppen. 

Weitere Informationen.

Kontakt

Informationsdienst Telefon +41 31 321 76 99

Fusszeile