Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Das Projekt

Wesentliche Teile der Anlage sind heute sanierungsbedürftig und entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Dies betrifft insbesondere die Bereiche Betriebs- und Gastronomiegebäude, Sanitäranlagen und Garderoben sowie Schwimmbecken. Seit dem grossen Umbau in den Jahren 1968–1970 wurde keine Gesamtsanierung mehr vorgenommen. 

Für die Gesamtsanierung und Erneuerung des Marzilibads hat der Stadtrat einen Projektierungskredit von 5,2 Millionen Franken genehmigt. 

Bild Legende:
Schematischer Plan des heutigen Freibads

Folgende Handlungsfelder wurden identifiziert und sollen im Rahmen eines Studienauftrags vertieft betrachtet werden: 

Modul Ersatz des Betriebsgebäudes mit Restaurant

Das Betriebsgebäude wurde in der 1970er-Jahren erstellt und ist stark sanierungsbedürftig. Nebst altersbedingten Defiziten haben Absenkungen zu Schäden an der Gebäudestruktur geführt. Zudem ist eine räumliche und funktionale Optimierung nur sehr beschränkt möglich. Das Gebäude soll daher rückgebaut und durch einen Neubau ersetzt werden.

Modul Aufwertung der dezentralen Infrastruktur

Die Garderoben- und Kabinenbauten sind im revidierten Bauinventar als erhaltenswert eingestuft. Sie sollen sorgfältig saniert und wo nötig angepasst werden. Die Garderobenanlagen und Holzliegen sollen erneuert, optimiert und von nachträglichen Einbauten befreit werden. Zusätzlich sind Massnahmen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes umzusetzen. Die sanitären Anlagen sind in einem schlechten Zustand und in zu geringer Anzahl vorhanden. Diese sollen ausgebaut, modernisiert und punktuell wintertauglich gemacht werden. Eine angemessene Anzahl wird für Personen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich gemacht.

Modul Sanierung / Ersatz der Schwimmbecken

Die bestehenden Schwimmbecken wurden in den Jahren 1968-1970 erstellt. Die Becken weisen heute strukturelle Schäden, teilweise verursacht durch Absenkungen, auf. Zudem neigt sich die Lebensdauer der Badtechnik dem Ende zu. Aufgrund der Undichtigkeit der Schwimmbecken ergibt sich ein permanenter Wasserverlust. Die Becken sollen daher saniert oder ersetzt werden. Ein wichtiges Ziel der Erneuerung der Becken ist die Senkung der Betriebskosten. Dies beinhaltet Optimierungen hinsichtlich Energieverbrauch und Unterhalt, ausserdem muss eine Anpassung an gesetzliche Normen und Standards erfolgen. Auch die Badewasseraufbereitungsanlage muss erneuert und an die Normen angepasst werden.

Modul Prüfung Wiederherstellung alter Aarelauf

Im Rahmen des Studienauftrags wird geprüft, ob und wie der in den 1970er-Jahren zugeschüttete Aarelauf («Löifu») wieder freigelegt werden könnte. Über eine allfällige Öffnung des «Löifus» wird jedoch erst nach Vorliegen der Ergebnisse des Studienauftrags entschieden.

Voraussichtliche Termine

  • 3. Quartal 2019     Start Studienauftrag
  • 2. Quartal 2020     Entscheid Studienauftrag
  • 2021                        Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  • 2022                        Volksabstimmung Baukredit
  • 2023                        Baubeginn 1. Etappe
  • 2026                        Bauende

Weitere Informationen.

Kontakt

Telefon 031 321 66 11

Fusszeile