Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Sprachwechsler

Deutsch

Content navigation

UNESCO Weltkulturerbe

Die Altstadt von Bern ist seit 1983 auf der Liste der Weltkulturgüter der UNESCO. Sie zeigt die über Jahrhunderte dokumentierte bauliche Entwicklung auf der Grundlage eines mittelalterlichen Stadtplans, der seine Gültigkeit bis heute bewahrt hat.

Die städtebauliche und räumliche Qualität der Altstadt von Bern ist bereits im Gründungsplan von 1191 angelegt. Der Einbezug der Topografie, die Struktur der Parzellen, die Anlage der breiten Gassenzüge, in denen das öffentliche Leben stattfindet, die Verwaltungs- und Kirchenbauten an den Stadtflanken und weitere Elemente der mittelalterlichen Stadt sind noch heute erlebbar.

Weltkulturperimeter der Stadt Bern

Weltkulturgut seit 1983

Die UNESCO führt gemäss einer internationalen Konvention von 1972 eine Liste der Kultur- und Naturobjekte, denen im Weltmassstab eine herausragende Bedeutung («une valeur exceptionnelle universelle») zukommt. Auf Antrag der Eidgenossenschaft wurde die Altstadt von Bern 1983 in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen: Sie gilt als herausragendes Beispiel einer fortschrittlichen und klaren Stadtgründungsanlage, deren Grundstrukturen respektiert und eingehalten wurden (vgl. Tafel auf der Nydeggbrücke bei der Nydeggkirche).

Wie jede moderne Stadt wurde auch Bern durch die Jahrhunderte stetig baulich weiterentwickelt und dabei immer von neuem an die sich wandelnden Bedürfnisse der Stadtbevölkerung angepasst. Insbesondere die Ansprüche der Wirtschaft und an den Wohnkomfort bilden heute zentrale Herausforderungen – gerade auch bei der denkmalgerechten Anpassung von Substanz und Struktur.

Grosser denkmalpflegerischer Einsatz

Unsere Altstadthäuser bestehen nicht nur aus Fassaden. Sie haben oft wertvolle und baukünstlerisch anspruchsvolle Interieurs – beispielsweise historische Treppenhäuser oder aufwendig ausgestattete Salons – die es zu erhalten gilt. Wir sind verpflichtet, die Altstadt als Ganzes zu verstehen und sorgfältig weiter zu entwickeln, damit nicht bloss eine Kulisse übrig bleibt. Mit diesem Leitgedanken ist es der Denkmalpflege gelungen, dass die Altstadt von Bern nach grossen Eingriffen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts heute fachgerecht betreut und als Weltkulturgut anerkannt ist.

Zu den Aufgaben der Denkmalpflege gehört es, die historische Bausubstanz in und an den Gebäuden zu erforschen, zu wahren und zu pflegen. Dadurch bleibt die Altstadt von Bern ein bevorzugter Lebensraum für Bewohnerinnen und Bewohner, die Bevölkerung der Region und Besuchende aus der ganzen Welt.

UNESCO-Kurzfilmserie

Die Schweizerische UNESCO-Kommission zeigt in ihrer Kurzfilmserie Geschichten, Menschen und Gegenstände, die unter anderem den aussergewöhnlichen, universellen Wert der Berner Altstadt aus einer neuen Perspektive beleuchten:

Weitere Informationen.

Fusszeile