Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

7. Dezember 2018 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 27

Innenstadt

Brand in Dachstock

Die Berufsfeuerwehr Bern ist am Freitagmorgen wegen eines Dachstockbrandes in die obere Altstadt ausgerückt. Im Sternengässchen war in einem Labor Feuer ausgebrochen und drohte auf das Dach überzugreifen. Nach einem ersten Löschversuch durch eine Person hatte die Berufsfeuerwehr den Brand rasch unter Kontrolle. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

Autodrehleiter der Berufsfeuerwehr stationiert in der Aarbergergasse, bereit, um den Brand über das Dach der Liegenschaft im Sternengässchen zu bekämpfen.
Bild Legende:

Am Freitag, 7. Dezember 2018, ging bei der Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr kurz vor 07.00 Uhr ein Anruf wegen eines Dachstockbrandes im Sternengässchen ein.
Die Feuerwehrleute lokalisierten den Brand in einem Labor im Dachstockgeschoss des Gebäudes. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden. Eine Person hatte den Brand zuvor bereits mit einem Handfeuerlöscher bekämpft, musste aber später wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung von der Sanitätspolizei zur Kontrolle ins Spital geführt werden. Der Schaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

Während der Löscharbeiten sperrten Mitarbeitende der Kantonspolizei Bern die Aarbergergasse und leiteten den Verkehr um. Das Sternengässchen bleibt, wegen der Gefahr herunterfallender Dachziegel, im Moment noch gesperrt.

Zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr wurden Angehörige der Brandcorpskompanie Bern-Ost aufgeboten. Die Spezialisten des Dezernats Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile