Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

29. März 2017 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 6

Oberbottigen

Brand in Wohnung - Kinder haben richtig reagiert

Die Berufsfeuerwehr Bern ist am Mittwochabend wegen Rauch aus einer Wohnung nach Oberbottigen ausgerückt. Kinder haben die Nachbarfamilie alarmiert und damit Schlimmeres verhindert. Der Schaden ist gering.

Am Mittwoch, 29. März 2017, ging um 17.30 Uhr von der Kantonspolizei Bern bei der Berufsfeuerwehr die Meldung eines Brandes an der Matzenriedstrasse ein. Vor Ort angekommen, lokalisierten die Feuerwehrmänner Rauch aus einem Fenster des Wohnhauses. Ein brennender Haarfön war rasch gelöscht. Zwei alleine anwesende Kinder wurden zur Kontrolle der Sanitätspolizei übergeben.

Die Kinder hatten den Haarfön verwendet und kurze Zeit später dunklen Rauch festgestellt. Sie schlossen die Türe zum Badezimmer und alarmierten die Wohnungsnachbarn, welche die Notrufnummer wählten.

Dank der vorbildlichen Reaktion der beiden Kinder und der raschen Alarmierung durch die Nachbarn konnte Schlimmeres verhindert werden. Es wurde niemand verletzt und der Sachschaden beläuft sich auf wenige tausend Franken.

Zum Entrauchen der Wohnung setzte die Berufsfeuerwehr Hochleistungslüfter ein. Sie wurde unterstützt von der Schnelleinsatzgruppe der Brandcorpskompanie Bern-Land. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile