Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

8. Oktober 2018 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 21

Abteilung Feuerwehr, Zivilschutz und Quartieramt Stadt Bern

Norovirus - Situation stabil

Ende letzter Woche haben sich mehrere Angehörige der Berufsfeuerwehr Bern krank gemeldet. Die ärztlichen Untersuchungen haben in der Zwischenzeit ergeben, dass sie an einem Norovirus erkrankt sind. Die Einsatzbereitschaft der Berufsfeuerwehr war und ist die ganze Zeit gewährleistet.

Vergangenen Freitag und Samstag, 5. resp. 6. Oktober 2018 haben sich insgesamt 14 Mitarbeitende der Berufsfeuerwehr Bern krank gemeldet. Die Personalverantwortlichen haben daraufhin unverzüglich mit dem Vertrauensarzt der Berufsfeuerwehr Kontakt aufgenommen und Sofortmassnahmen eingeleitet. So wurden die Mitarbeitenden schriftlich informiert und verschiedenste Massnahmen, insbesondere zur Desinfektion von Personen, Räumen und Geräten ausgelöst.
Die Vorsichtsmassnahmen scheinen Wirkung zu zeigen: Am Sonntag und heute Montag sind keine neuen Krankheitsfälle mehr aufgetreten. Trotzdem bleiben die Massnahmen aufrecht. Dazu zählt auch, dass Besuche durch Externe auf ein Minimum reduziert werden und insbesondere die immer wieder geschätzten Betriebsführungen der nächsten zehn Tage abgesagt werden müssen.

Die Abteilung Feuerwehr, Zivilschutz und Quartieramt ist weiterhin im Kontakt mit ihrem Arzt. Die Einsatzbereitschaft der Berufsfeuerwehr ist gewährleistet. Erste krank gemeldete Kameraden werden den Dienst in der zweiten Wochenhälfte wieder aufnehmen können.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile