Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

17. Januar 2017 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 2

Bümpliz

Wegen Rauchvergiftung hospitalisiert

Die Berufsfeuerwehr Bern ist am Dienstagmorgen wegen eines Brandes in einer Wohnung nach Bümpliz ausgerückt. Der Bewohner hatte den Kleinbrand in der Küche selbst gelöscht, musste aber wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung hospitalisiert werden.

Am Dienstag, 17. Januar 2017, rückte die Berufsfeuerwehr Bern kurz vor 07.00 Uhr wegen eines automatischen Alarms ins Alterszentrum an die Bethlehemstrasse in Bümpliz aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte der Wohnungsinhaber einen Kleinbrand in der Küche bereits selbst gelöscht. Dabei hatte er sich aber Rauchgasen ausgesetzt und musste der Sanitätspolizei übergeben werden. Sie führte ihn mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital.

In der Wohnung ist nur wenig Schaden entstanden. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kantonspolizei aufgenommen.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile