Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

10. April 2019 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 5

Schosshalde

Wohnung unbewohnbar

Die Berufsfeuerwehr Bern ist am Mittwochnachmittag ins Schosshaldequartier ausgerückt, nachdem aus einem Mehrfamilienhaus starker Rauch gemeldet worden war. Die Feuerwehrmänner konnten den Brand rasch löschen, wegen des starken Russniederschlags ist die Wohnung zurzeit aber nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde niemand.

Feuerwehrmann mit Atemschutz auf dem Balkon der betroffenen Wohnung.
Bild Legende:

Am Mittwoch, 10. April 2019, erhielt die Berufsfeuerwehr Bern um 14.15 Uhr die Meldung eines Brandes in einem Mehrfamilienhaus an der Spittelerstrasse. Nachbarn hatten Rauch festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr drangen Rauchschwaden aus der Parterrewohnung der Liegenschaft, und auch das Treppenhaus war voller Rauch. Unter Atemschutz und mit einem Kleinlöschgerät konnten die Feuerwehrmänner das Feuer in der Wohnung rasch löschen. Weil aber alle Zimmertüren offen standen, konnte sich der Rauch entsprechend ausbreiten und sich als Russ niederschlagen. Die Wohnung, in der sich bei Brandausbruch niemand aufgehalten hatte, ist zurzeit nicht mehr bewohnbar.

Zum Entrauchen der Wohnung und des Treppenhauses setzte die Berufsfeuerwehr Hochleistungslüfter ein. Spezialisten der Kantonspolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Schaden dürfte mehrere zehntausend Franken betragen. Verletzt wurde niemand.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile