Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

6. Juli 2021 | Gemeinderat, Direktionen

Gesamtsanierung der Schulanlage Manuel ist abgeschlossen

Mit dem Abschluss der Umgebungsarbeiten sind die Sanierung und die Erweiterung der Volksschule Manuel beendet. Seit 2016 wurden zwei Neubauten erstellt sowie die vier bestehenden Gebäude saniert und an die heutigen baulichen Anforderungen und pädagogischen Bedürfnisse angepasst. Gleichzeitig wurde zusätzlicher Schulraum geschaffen.

Vor den Schulferien wurden die letzten Umgebungsarbeiten rund um die Schulgebäude an der Mülinenstrasse ausgeführt. Damit ist die letzte von drei Etappen der Gesamtsanierung und Erweiterung Schulanlage Manuel abgeschlossen. Die über 60 Jahre alten Gebäude waren sanierungsbedürftig und entsprachen nicht mehr den heutigen Anforderungen an den Schulunterricht. Zudem musste die Schulanlage aufgrund steigender Schülerzahlen erweitert werden. Der Spatenstich erfolgte im Juni 2016 zum Start der Arbeiten für die Erweiterungsbauten. Nach deren Fertigstellung wurden die Bestandesbauten saniert. Alle Dächer, mit Ausnahme des Turnhallendachs, wurden mit einer sogenannten Indach-Photovoltaik-Anlage versehen. Damit verfügt die Volksschule Manuel über eine der grössten Photovoltaikanlagen auf Schulhaus-Dächern in der Schweiz. Die gesamten Bauarbeiten erfolgten während des laufenden Schulbetriebes.

Zwei Neubauten

Auf der Nordseite der denkmalgeschützten Schulanlage entstanden neu ein dreigeschossiger Gemeinschaftstrakt und ein zweigeschossiger Bau für die Basisstufen. Der Gemeinschaftstrakt ist das neue Zentrum der Anlage mit Tagesschule, Aufenthaltsraum und Arbeitsplätze für die Lehrpersonen. Ebenfalls in diesem Gebäude untergebracht sind die Bibliothek, Mehrzweckräume, die Schulleitung und das Sekretariat sowie Räume für Unterhalt und Entsorgung.

Der neue zweigeschossige Basisstufentrakt bietet Platz für sechs Klassen. Beide Neubauten sind sogenannte Hybridkonstruktionen, mit massiven Betondecken und Fassaden in Holzbauweise. Sie entsprechen in ihrer äusseren Erscheinung den bestehenden Bauten und fügen sich auf diese Weise gut ins Gesamtbild der Schulanlage ein. Die Bauten entsprechen dem Standard Minergie-P-Eco.

Bestehende Schulhäuser energetisch saniert

In den bestehenden Schulgebäuden wurden neue Fenster eingebaut sowie das Dach und der Kellerboden wurden wärmegedämmt. Die sanitären Anlagen sind neu organisiert und der Mittelstufen- und Unterstufentrakt verfügt neu über einen Lift. Wo nötig wurden zudem Teile der Haustechnik ersetzt oder saniert. Die bestehenden Gebäude erfüllen neu den Minergie-Standard für Umbauten.

Die Umgebung wurde ebenfalls komplett erneuert. Die bestehenden Innenhöfe wurden für die jeweilige Schulstufe altersgerecht gestaltet. Geländemodellierungen in Form von flachen Hügeln und Mulden bieten den Kindern Spielanreize. Der bestehende Baumlehrpfad wurde instandgesetzt und ergänzt.

Der von den Stimmberechtigten im November 2015 genehmigte Baukredit von 46,75 Millionen Franken kann eingehalten werden.

Präsidialdirektion

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile