Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

7. März 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 64

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: Schiesserei auf der Grossen Schanze

pid. Am Samstag Abend, kurz nach 19 Uhr, kam es auf der Grossen Schanze, in der Nähe des Restaurants Terrasse, zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 39-jährigen Schweizer und Schwarzafrikanern, in dessen Verlauf der Schweizer Bürger mehrmals aus einer Pistole Schüsse abgab. Dabei traf er einen - nach ersten Erkenntnissen am Streit unbeteiligten - anderen Schweizer in dessen Fuss. Im Handgemenge erlitt ein Asylbewerber aus Guinea eine Platzwunde am Kopf. Der mutmassliche Täter konnte vor Ort durch Beamte der Stadtpolizei angehalten werden. Er ist geständig, im Verlaufe der Auseinandersetzung mehrere Schüsse abgegeben zu haben. Zum Tatmotiv befragt, gab er an, dass er sich von der Drogenszene bedroht fühle.<br> Die ersten Befragungen der Opfer und des Täters erbrachten unterschiedliche Angaben zum Tathergang. Zur fraglichen Zeit befanden sich mehrere Personen vor Ort, die beim Erscheinen der Polizei flüchteten. So steht zur Zeit nicht fest, ob von diesen Flüchtenden jemand eine Schussverletzung davon getragen hatte. Die Stadtpolizei Bern ersucht deshalb Personen, die Angaben zu weiteren Verletzten machen können, oder Zeugen, die den Tathergang beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 321'21'21 zu melden.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile