Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. April 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 100

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Berner Regiment übernimmt Botschaftschutz

pid. Im Rahmen ihres Wiederholungskurses haben Angehörige des Berner Territorialregimentes 18 das bündnerische Gebirgsinfanterie Regiment 36 in der Ueberwachung der ausländischen Vertretungen abgelöst. Insgesamt 600 Soldaten aus den zusammengezogenen WK-Formationen des Füsilier Bataillons 195, des Gebirgsschützen Bataillons 3 und des bataillon fusilier 223 werden in den nächsten vier Wochen in zwei Ablösungen ihren subsidiären Sicherungseinsatz in Bern leisten und dabei 16 Objekte in Bundesverantwortung schützen.<br> Je nach Entwicklung der Lage im ehemaligen Jugoslawien muss damit gerechnet werden, dass in den nächsten Tagen weitere Botschaften geschützt werden müssen. Entsprechende Abklärungen laufen zur Zeit zwischen dem Sicherheitsdienst der Bundesanwaltschaft, der Stadtpolizei Bern und der Truppe.<br> Das Territorialregiment überwacht nicht nur ausländische Vertretungen in Bern; in einem Betreuungseinsatz stellen gleichzeitig Spezialisten den Betrieb und den Schutz von drei Notunterkünften für Asylsuchende im Gurnigelbad, in der unteren Gantrischhütte und in Mollis (Kanton Glarus) sicher.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile