Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. Mai 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 173

Stadtpolizei und Berufsfeuerwehr Bern teilen mit:

Hochwassersituation bleibt kritisch

pid. Die Hochwassersituation hat sich in der Nacht von Sonntag auf Montag in den betroffenen Gebieten der Stadt Bern leicht entschärft. Der Pegelstand erreichte um 04.00 Uhr einen Tiefststand von 504.47, 13cm unter dem Höchststand von Sonntag. In der Zwischenzeit hat sich dieser Pegelstand in etwa gehalten.<br> Angesichts der wenig ermutigenden Wetterprognosen können die Wehr- und Rettungsdienste jedoch keine Entwarnung geben. Im Gegenteil, man bereitet sich in personeller wie materieller Sicht auf einen länger andauernden Einsatz vor.<br> Auch in der vergangenen Nacht wurden kritische Stellen weiter verstärkt und verschiedenste Massnahmen getroffen, um das Ueberleben in den betroffenen Gebieten zu ermöglichen. Als Unterstützung der Wehrdienste stehen nun auch Feuerwehrangehörige der Gemeinden Ostermundigen, Bolligen und Urtenen sowie Angehörige der Betriebsfeuerwehr der Kartonfabrik Deisswil im Einsatz.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile