Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

12. Dezember 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 37

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilt mit:

Beschädigte Autos und umgestürzte Bäume nach Sturmwinden über der Stadt Bern

bfb. Am Sonntagnachmittag brachten heftige Sturmwinde auf dem ganzen Gebiet der Stadt Bern mehrere Bäume und einen Beleuchtungskandelaber zum Einsturz. Im weiteren wurden Autos zerstört und Hausdächer beschädigt, Baustellenabschrankungen, Antennen und eine Barriere weggerissen. Verletzte Personen sind nicht zu beklagen; die Höhe der Schäden ist nicht bekannt.

Kurz nach 14.00 Uhr wurden am Sonntagnachmittag die Einsatzleitzentralen der Stadtpolizei und der Berufsfeuerwehr über eine grössere Zahl von Sturmschäden auf dem gesamten Gebiet der Stadt Bern informiert.<p> Die Stadtpolizei hatte sich dabei mit der Instandstellung verschiedener beschädigter Baustellenabschrankungen und einer weggerissenen Barriere zu befassen.<p> Gleichzeitig leistete die Berufsfeuerwehr an neun verschiedenen Schadenplätzen Einsatz. Dabei galt es umgestürzte Bäume zu entfernen, beschädigte Hausdächer zu reparieren, sowie Antennen und Abdeckblachen zu sichern.<p> Grössere Schäden entstanden am Lombachweg, wo ein Beleuchtungskandelaber zu Fall gebracht wurde und ein umstürzender Baum ein Auto zerstörte. Ein weiteres Auto wurde an der Lorrainestrasse durch einen stürzenden Baum zerstört.<p> Verletzte Personen sind keine zu beklagen; die genaue Höhe der angerichteten Schäden ist zur Zeit nicht bekannt.<p>

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile