Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. Dezember 1999 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 496

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf nach Raubüberfall

pid. In der Nacht vom Samstag auf den Sonntag ist ein Angestellter des Engeriedsspitals auf dem Besucherparkplatz des Spitals durch einen unbekannten Mann mit einem Messer überfallen und verletzt worden; der Täter ist flüchtig.<br> Um 22.20 Uhr hat der Spitalangestellte das Verwaltungsgebäude - am Riedweg 3 - verlassen und ist kurz darauf auf dem Besucherparkplatz von einem unbekannten Mann, der ihn mit einem Messer bedrohte, in berndeutscher Sprache um Geld angegangen worden. Als ihm das das 28-jährige Opfer erklärte, dass es das Portemonnaie nicht bei sich habe, hat ihm der Täter mit dem Messer eine Schnittwunde im Gesicht zugefügt und ist ohne Beute zusammen mit einem Komplizen, der sich rund 20 Meter vom Tatort aufgehalten hat, geflüchtet. Der Verletzte, der sich anschliessend selbstständig zur Behandlung ins Spital begeben hat, kann die beiden Männer wie folgt beschreiben:<p> 1. Unbekannter (Messerstecher): 20- bis 30-jährig, zirka 1.80 Meter gross, eher feste Statur, dunkler Bürstenschnitt, rundliches Gesicht, trug zur Tatzeit schwarze Hosen und schwarze, hüftlange Daunenjacke mit Bundabschluss<p> 2. Unbekannter: 20- bis 30-jährig, zirka 1.85 Meter gross, schlanke Statur, mittellange, gewellte, dunkle Haare, hervorstehende Wangenknochen, schmales Gesicht, trug zur Tatzeit Bluejeans, schwarze, hüftlange Daunenjacke und halbhohe, dunkle Winterschuhe<p> Hinweise und Beobachtungen nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 321'21'21, entgegen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile