Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. Januar 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 1

Die Regierungsstatthalterin und das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilen mit:

Dachstockbrand in Ausserholligen fordert ein Todesopfer

bfb. Ein Dachwohnungsbrand in Ausserholligen fordert in den ersten Stunden des Neujahrstages ein Menschenleben. Schadenhöhe und Brandursache sind zur Zeit noch unbekannt.

Am Neujahrstag wurde die Berufsfeuerwehr kurz nach 02.30 Uhr über ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus an der Freiburgstrasse 163 informiert.<p> Beim Eintreffen der vorerst mit einem Löschzug und 14 Mann ausgerückten Einsatzkräfte standen die beiden Dachwohnungen im dritten Obergeschoss sowie Teile des Dachstockes in Vollbrand. Dies bewog die Einsatzleitung dazu, je eine zusätzliche Autodrehleiter der Berufsfeuerwehr und der Wehrdienste Köniz auf den Platz zu beordern. Im weiteren wurde die Feuerwehrkompanie 3, mit zehn Personen, zur Verstärkung angefordert.<p> Den vereinten Einsatzkräften gelang es, ein Übergreifen des Brandes auf die beiderseitig angebauten Häuser zu verhindern und das Feuer nach einem einstündigen Einsatz abzulöschen. Die beiden Dachwohnungen brannten jedoch vollständig aus, wobei eine Person getötet wurde. Zerstört wurde ebenfalls der Dachstock des Gebäudes.<p> Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Freiburgstrasse durch die Stadtpolizei gänzlich gesperrt werden. Die vorsorglich aufgebotene Sanitätspolizei brauchte nicht eingesetzt zu werden.<p> Schadenhöhe und Brandursache sind zur Zeit noch unbekannt und Gegenstand der durch die Stadtpolizei eingeleiteten Untersuchung.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile