Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

14. Juni 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 206

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Warnung: Betrüger unterwegs

pid. Heute Donnerstag meldete sich eine 83-jährige Frau bei der Stadtpolizei Bern und ersuchte um Aufnahme einer Anzeige gegen einen Betrüger. Die Rentnerin fand gegen Ende März in ihrem Briefkasten ein Flugblatt, auf dem ein gewisser 'Prof. Bakasso' seine Dienste für alle Probleme in allen Lebenslagen anbot. Nachdem sie den 'grossen Hellseher' über eine Natelnummer kontaktiert hatte, trafen sie sich kurze Zeit später das erste Mal. Bei diesem ersten Treffen versicherte 'Prof. Bakasso' der gutgläubigen Rentnerin, dass er für ihr Heil beten werde. Dafür brauche er jedoch Geld, damit er Kraft schöpfen könne. Bis Ende April - unter mehreren Treffen - händigte die Frau dem Unbekannten über 25'000 Franken aus. Anschliessend hörte sie nichts mehr von ihm, worauf sie bei der Polizei eine Anzeige einreichte. Das Opfer beschreibt den Täter wie folgt:<p> Unbekannter, dunkelhäutiger Afrikaner, 25- bis 30-jährig, zirka 1.80 Meter gross und schlank, kurze, schwarze Haare, rundliches Gesicht, spricht französisch, trug immer sportliche Kleidung.<p> Personen, welche ähnliche Flugblätter erhalten haben oder zur Zeit mit 'Prof. Bakasso' in Kontakt stehen, werden gebeten, sich unverzüglich bei der Stadtpolizei Bern, Telefon 031 / 321 21 21, zu melden.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile