Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

4. Juli 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 230

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Ehemann bedrohte Familie

pid. Gestern Abend, kurz nach 19.00 Uhr, ging bei der Stadtpolizei ein Notruf ein, wonach in einer Wohnung an der Looslistrasse in Bern-Bethlehem ein heftiger Streit im Gange sei und der Ehemann seine Familie bedrohe.<br> Nachdem die ausgerückten Beamten vor Ort laute Hilfe- und Kinderschreie vernahmen, brachen sie die Wohnungstüre auf. Der 42-jährige türkische Staatsangehörige bedrohte seine Familie mit zwei Hämmern. Es gelang den Beamten, die Ehefrau und die drei Kinder, welche unverletzt waren, in Sicherheit zu bringen. Der Ehemann zog in der Folge ein Messer hervor, bedrohte damit die Beamten und flüchtete auf den Balkon, wo er sich verschanzte. Aufgrund seines aggressiven und uneinsichtigen Verhaltens war es nicht möglich, ihn zur Aufgabe zu bewegen. Beim Versuch, den tobenden Mann festzunehmen, leistete er heftige Gegenwehr und verletzte einen Polizisten mit einem Messer.<br> Gegen 23.20 Uhr konnten Beamte der Sondereinheit Stern den Mann schliesslich überwältigen und festnehmen. Er wurde verletzt und musste hospitalisiert werden.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

rs

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile