Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

4. Juli 2001 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 232

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: Raubversuch und Raub

pid. Heute Mittwoch, gegen 11.00 Uhr, betrat ein Unbekannter das Coiffeurgeschäft Gidor am Bollwerk 31. Er zog sich eine Maske übers Gesicht, nahm aus dem mitgeführten Plastiksack eine Faustfeuerwaffe hervor und bedrohte damit eine Angestellte. Auf Hochdeutsch forderte er die Herausgabe von Geld. Die Angestellte und eine Kollegin rannten zum Hinterausgang. Der Täter flüchtete, ohne Beute gemacht zu haben. Er kann von den Betroffenen wie folgt beschrieben werden:<p> Unbekannter Mann, zirka 25 Jahre alt, zirka 1.75 Meter gross, dunkelbraune, kurze Haare, trug im linken Ohr einen Ring, Sehbrille, Baseballmütze, blaue Jacke und Jeans.<p> Ungefähr eine halbe Stunde später, gegen 11.30 Uhr, rannte ein unbekannter, maskierter Mann in das Fachgeschäft Erotica AG, am Bibliothekgässchen 3. Er drückte der Verkäuferin eine Faustfeuerwaffe an die Schläfe und forderte Geld. Als die Frau die Kasse öffnete, griff der Täter hinein, erbeutete einige hundert Franken Notengeld und flüchtete damit in unbekannte Richtung. Der Täter wird vom Opfer folgendermassen beschrieben:<p> Unbekannter Mann, zirka 20 Jahre alt, zirka 1.65 Meter gross, trug goldenen Ring im linken Ohr, hellblaue Wolljacke, blaue Jeans, hatte schwarzes Tuch vor Gesicht, sprach Berndeutsch<p> Es ist nicht ausgeschlossen, dass es sich in beiden Fällen um die gleiche Täterschaft handelt. Beobachtungen und Hinweise nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 321'21'21, entgegen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

rs

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile