Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. Januar 2002 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 12

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf nach Raub

pid. Am Freitag Abend wurde an der Taubenstrasse ein 56-jähriger Mann Opfer eines Raubüberfalls. Das Opfer erlitt leichte Schürfungen; die unbekannte Täterschaft ist flüchtig.<br> Kurz vor 22 Uhr befand sich der Mann vom Marziliquartier herkommend auf dem Nachhauseweg. Auf der Höhe des Eingangs zur Dreifaltigkeitskirche erhielt das Opfer unvermittelt einen Schlag auf den Hinterkopf und wurde von vier oder fünf unbekannten Männern und einer Frau zu Boden gedrückt und ausgeraubt. Die ganze Gruppe flüchtete anschliessend zu Fuss via Bundesrain, Richtung Kleine Schanze. Der Ueberfallene, welcher glücklicherweise nur leicht verletzt wurde, kann lediglich die Frau aus der flüchtigen Gruppe beschreiben:<p> Unbekannte Frau, 18- bis 20-jährig, zirka 1.60 Meter gross, nackenlange, schwarze Haare, trug zur Tatzeit einen weiss/schwarzen Schal, Bluejeans und eine beige/weisse Jacke.<p> Gemäss Aussagen des Opfers sollen mehrere Personen den Ueberfall beobachtet haben. Die unbekannten Zeugen werden gebeten, sich zwecks Beobachtungen oder Hinweisen bei der Stadtpolizei Bern, Telefon 031 / 321 21 21, zu melden.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile